Coburg - Dreht sich die Debatte um den Steinweg, prallen stets unterschiedliche Interessen aufeinander - die von Einzelhändlern, von Hausbesitzern, von Anwohnern und von Betreibern gastronomischer Betriebe. Braucht es also einen Kümmerer, der diese Interessen so kanalisiert, dass das Quartier an Attraktivität gewinnt, wie bei der Podiumsdiskussion der Neuen Presse am Sonntag angeklungen ist?