Coburger Autoaufbruchsserie Polizei ermittelt 13-Jährigen

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Ein 13-Jähriger soll für die eingeschlagenen Autoscheiben im Stadtgebiet verantwortlich sein. Ein menschliches Bedürfnis wurde dem Minderjährigen letztendlich zum Verhängnis.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Nach rund zwei Wochen konnten Ermittler der Coburger Polizei die Aufbruchs-Serie auf den Parkplätzen der Vestestadt aufklären. Ein 13-Jähriger soll seit Mitte November im südlichen Stadtgebiet an insgesamt sieben geparkten Autos die Scheiben eingeschlagen haben. Zum Verhängnis wurde dem Autoknacker letztendlich der eigene Durst. „Mit der eben erst gestohlenen EC-Karte bezahlte er kurz nach der Tat den Soft-Drink in einem videoüberwachten Geschäft“, erklärt die Polizei. Strafrechtlich kann der Minderjährige nicht belangt werden. Für den angerichteten Schaden aber muss der Minderjährige möglicherweise geradestehen.

Die Aufbruch-Serie hatte in der Öffentlichkeit und in den sozialen Medien für großes Aufsehen gesorgt. Da der Täter bei seiner Streiftour über die städtischen Parkplätze stets nach der selben Methode vorgegangen ist, konnte die Polizei einen Zufall schnell ausschließen. „Wir gehen davon aus, dass die Taten miteinander im Zusammenhang stehen“, so Polizeisprecher Stefan Probst damals.

Laut Angaben der Ermittler verschaffte sich der Autoknacker jeweils durch Hebeln oder Zertrümmern der Seitenscheiben Zugang zum Fahrzeuginnenraum. „Die Täter haben es ganz gezielt auf Wertgegenstände in den Fahrzeugen abgesehen“, so Probst zum damaligen Zeitpunkt. Entwendet worden sind sichtbar liegengelassene Tablet-Computer, Mobiltelefone, Handtaschen, Geldbörsen, Schmuck und EC-Karten. Das Diebesgut hat einen Gesamtwert von rund 1500 Euro. Deutlich höher ist jedoch der entstandene Sachschaden an den Pkw. „Bis zu 10 000 Euro dürfte die Reparatur der zum Teil massiv beschädigten Fahrzeuge kosten“, schildern die Ermittler. Der 13-Jährige soll im Schutze der früh einsetzenden Dunkelheit agiert haben. Zuletzt wurden jedoch auch bei Tageslicht Autos aufgebrochen.

Besonders aktiv war der Minderjährige auf dem Angerparkplatz. Am 13. November wurde der Pkw einer 19-Jährigen aufgebrochen und eine Handtasche samt Inhalt vom Beifahrersitz gestohlen. Der Entwendungsschaden liegt hier bei 1200 Euro. Dieser Vorfall war der Auftakt der folgenden Aufbruch-Serie.

Allerdings konnte der 13-Jährige nicht in allen aufgebrochenen Fahrzeugen Wertsachen entwenden. So wie am Schillerplatz, wie Stefan Probst berichtet. „Da sich in diesem Fahrzeug keine Wertgegenstände befanden, konnten der oder die Täter in diesem Fall keine Beute machen“, so Stefan Probst.

Autor

Bilder