Coburg Polizei zieht getunten Wagen aus dem Verkehr

Der getunte Seat fiel den Coburger Beamten sofort auf. Foto: Polizei Coburg

Die Polizei Coburg hat einen aufgemotzten Seat aus dem Verkehr gezogen. Bereits vergangene Woche war das Auto eines 47-jährigen Lichtenfelsers einer Streife aufgefallen, weil es dem äußeren Anschein nach "manipuliert" war, heißt es im Polizeibericht.  

Bei einer Untersuchung durch den TÜV konnten nun alle erhobenen Vorwürfe durch ein Gutachten bestätigt werden: Ein falscher Motor in Verbindung mit einer nicht eintragungsfähigen Abgasanlage sorgten für inakzeptable Abgaswerte und ein deutlich zu lautes Standgeräusch. Zudem kamen unzulässige Lichteinrichtungen sowie ein Fahrwerk und Spoiler, die nicht eingetragen waren, zutage. 

Nach einem eingeleiteten Verfahren muss sich der Halter nun um den totalen Rückbau des Seat kümmern. Da die Kosten zur Wiederherstellung der Betriebserlaubnis für Deutschland nicht im Verhältnis zu den Anschaffungskosten des erst kürzlich erworbenen, 14 Jahre alten Fahrzeugs, stehen, hat der Besitzer dieses selbst außer Betrieb gesetzt und will es ins Ausland verkaufen.
 

Autor

 

Bilder