Coburg Randalierer von Sonntag geschnappt

Ein Ausschnitt aus dem Video, das an der Kreuzung Bahnhofstraße/Hindenburgstraße gedreht worden ist. Foto: Screenshot/NP

Am Sonntag sorgte ein Mann für mehrere Polizeieinsätze, weil er in der Coburger Innenstadt laut herumbrüllte, einen Pfosten heraus riss und gegen eine Ampel trat. Nun haben die Ermittler Erfolg.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Ein Unbekannter randalierte am Sonntagabend in der Coburger Innenstadt, was am Abend zu einem Polizeieinsatz mit mehreren Streifen führte (wir berichteten). Die Fahndung nach dem Mann blieb zunächst erfolglos.

Am Sonntag war der Mann gegen 20.10 Uhr lautstark schreiend durch die Hindenburgstraße gelaufen und hatte gegen ein Standrohr und einen Ampelmast getreten. Gegen den unbekannten Mann, der sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, ermittelte die Polizei wegen Sachbeschädigung.

Am Mittwochmittag dann hatten die Beamten Erfolg. Im Zuge der Ermittlungen konnten sie den Mann erkennen. „Aufgrund der guten Personenbeschreibung mehrerer Zeugen und dem Abgleich der Person mit einem Video, dass am Dienstag auf Social Media viral ging, konnten die Coburger Ermittler einen 31-Jährigen ermitteln und diesen zweifelsfrei als Tatverdächtigen identifizieren“, so Stefan Probst, Sprecher der Coburger Polizei. Der Mann habe bereits eingeräumt, dass er der Gesuchte sei.

Bei ihm handelt es sich demnach um einen Syrer mit schwedischer Staatsangehörigkeit, welcher sich berechtigt in Coburg aufhält. „Er befindet sich in einer psychischen Ausnahmesituation“, umschreibt Probst den mentalen Zustand des Mannes. Er geht davon aus, dass die Ermittlungen nun eingestellt werden, weil kein nennenswerter Sachschaden gemeldet wurde. Probst hofft, dass künftig in ähnlichen Situationen Zeugen umgehend den Notruf wählen statt wie am vergangenen Wochenende erst mal das Smartphone zu zücken, Videos zu machen und diese ins Internet hochzuladen.

Autor

Bilder