Coburg - Die Polizei hat am Rande der Demonstrationen gegen den Coburger Convent sechs Personen aus der linken Szene vorübergehend festgenommen. Gegen sie wird laut Markus Reißenberger, Pressesprecher der Polizeiinspektion Coburg, wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Am Pfingstmontag gegen 14 Uhr sei ein 20-jähriger Elektriker nahe der Morizkirche von mehreren CC-Gegnern attackiert und aus der Gruppe heraus mit einem Faustschlag niedergestreckt worden. Sechs Tatverdächtige konnte die Polizei später unter den in der Demonstrationsteilnehmern identifizieren. Laut Reißenberger wurden sie "bei günstiger Gelegenheit" gegen Ende der Demo vorübergehend festgenommen. Sie sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. In den Mittagsstunden war es zu einer weiteren Straftaten im Zusammenhang mit dem CC und dessen Gegnern gekommen. Gegen 12.40 Uhr raubte ein noch unbekannter Täter einem 81-jährigen CC-Teilnehmer die Studentenmütze. Reißenberger: "Besonders verwerflich ist, dass der Täter das ohnehin hochbetagte Opfer von hinten niederschlug, obwohl der Mann an Krücken unterwegs war." Zu diesem Vorfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Hinweise werden unter Telefon 09561/645209 entgegen genommen. vof