Coburg - Wie wirkt eigentlich Städtebauförderung? Antworten gibt der Blick auf die Ketschenvorstadt, wo Fördermittel in Höhe von rund 6,8 Millionen Euro in Bauprojekte geflossen sind. "Das bisherige Ergebnis kann sich sehen lassen", sagt Oberbürgermeister Norbert Tessmer zu Beginn einer Führung durch das Quartier, die auf reges Interesse stößt. Anlass ist der bundesweite Tag der Städtebauförderung, der am Samstag zum ersten Mal stattfindet. Für Christian Meyer, Geschäftsführer der Coburger Wohnbau und Stadtentwicklungsgesellschaft, ist die staatliche Städtebauförderung "ein wichtiger Baustein für das "Erfolgsmodell Stadtsanierung". So bezuschusst die Städtebauförderung etwa die Tiefgarage am Albertsplatz mit knapp 3,8 Millionen Euro.