Barbara Kammerscheid, die Vorsitzende des Vereins Echt Herzlich, der das soziale Kaufhaus im Heimatring betreibt, hat es sich nicht einfach gemacht. „Aber ich muss an meine Mitarbeiter denken und sie schützen“, sagt sie. Ab dem 1. Juli wird das Gebrauchtwarenhaus, in dem sozial schwache Menschen einkaufen können, am Mittwoch immer geschlossen bleiben. Eigentlich war an diesem Tag stets von 9 bis 12 Uhr geöffnet und die Kunden konnten in den Auslagen stöbern. „Aber wir können einfach nicht mehr. Es fehlt zum einen Personal und zum anderen wird mittlerweile sehr viel schlechte Ware gebracht, die mitunter einfach vor die Tür gestellt wird, und die wir dann auf unsere Kosten selbst entsorgen müssen“, erklärt die Stadträtin.