Corona Coburg erweitert Maskenpflicht

Foto: Arne Dedert/dpa Quelle: Unbekannt

In der Coburger Fußgängerzone gilt bereits die Pflicht, Mund-Nasen-Masken zu tragen. Jetzt kommen weitere Straßen und Plätze hinzu.

Coburg - Die Stadt Coburg weitet das Gebiet aus, in dem wegen der Corona-Pandemie eine Mund-Nasen-Maske getragen werden muss. Galt dies bisher im öffentlichen Raum lediglich in der Fußgängerzone mit Steinweg und Spitalgasse sowie Mohrenstraße, wird das Gebiet jetzt vergrößert: um den Großparkplatz Ketschenanger in der Südstadt einschließlich Gehweg zur Ketschendorfer Straße, um die Ketschendorfer Straße ab Kreuzung Berliner Platz am Kongresshaus Rosengarten bis zum Ketschentor sowie auf die gesamte Ketschen-, Rosen- und Nägleinsgasse, die an den Marktplatz beziehungsweise die Spitalgasse angrenzen. Das teilte Louay Yassin, Pressesprecher der Stadt Coburg, am späten Dienstagnachmittag mit.

Begründet wird die Maßnahme mit den Vorgaben der 9. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-683).

Am Dienstag um 0 Uhr lag der vom Robert-Koch-Institut (RKI) ermittelte Inzidenzwert – die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten, hochgerechnet auf 100.000 Einwohner binnen eines Zeitraums von sieben Tagen – für die Stadt Coburg bei 148,5, für den Landkreis Coburg bei 273,2. Die Zahl der aktuell Infizierten in der Stadt betrug am Montag 104 Menschen, am Dienstag 108; im Landkreis waren es am Montag 393, am Dienstag 392.

An oder mit der Erkrankung Covid-19, die das Corona-Virus auslöst, sind bis Dienstag seit Beginn der Pandemie im Landkreis 43 Menschen verstorben; am Montag waren es 39. In der Stadt Coburg ist die Zahl der Verstorbenen mit sechs seit Tagen unverändert geblieben.

 
 

Bilder