Corona im Raum Coburg (Fast) nur gute Nachrichten

Die Impfkampagne im Raum Coburg schreitet weiter voran. Foto: Gregor Fischer/dpa

Die Inzidenzen im Raum Coburg sinken und sinken. Die Zeichen stehen auf Entspannung.

Coburg - Nur schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten – wer diesem Bonmot aus der Medienbranche zustimmt, die oder der braucht an dieser Stelle eigentlich gar nicht weiterzulesen. Schließlich setzt sich die so positive Entwicklung, was die Corona-Lage auch im Raum Coburg betrifft, scheinbar nahtlos fort. So sank die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt im Vergleich zur Vorwoche noch mal von 31,7 auf 24,3. Im Landkreis ging sie ebenso weiter zurück: von 38 auf 31,1. Zur Einordnung: Deutschlandweit beträgt sie zu Wochenbeginn sogar nur noch 16,6 (vor sieben Tagen: 24,3, vor 14 Tagen: 35,1). Von Sonntag auf Montag zählt das Landratsamt Coburg derweil keine einzige Neuinfektion in Stadt und Landkreis.

Auch rundherum scheint sich die Situation zu beruhigen (siehe Hildburghausen und Kronach) beziehungsweise weiter zu stabilisieren. Kleinere Ausreißer nach oben wie etwa im Landkreis Lichtenfels (von 18 auf 31,4) und Haßberge (von 17,8 auf 29,6) dürften trotz des warmen Wetters immer wieder zu beobachten sein in den nächsten Wochen – aber weitgehend folgenlos bleiben. Das größere Bild spricht eine eindeutige Sprache: Entspannung. Zumal die Impfkampagne weiter voranschreitet; womit wir womöglich doch noch bei einer nicht ganz so guten Nachricht angekommen wären. Liegt der Raum Coburg bei den begonnenen Impfungen (42,2 Prozent) doch weiter deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (48,4).

Autor

 

Bilder