Coburg PCR-Tests bald auch am Wochenende

Noch ist das Corona-Testzentrum auf der Lauterer Höhe in Coburg von Montag bis Freitag in Betrieb. Jetzt werden Öffnungszeiten auch am Wochenende vorbereitet. Foto: Frank Wunderatsch

Die Öffnungszeiten des Testzentrums auf der Lauterer Höhe in Coburg sollen ausgeweitet werden. Die Erweiterung des Angebots soll „sehr bald kommen“, sagt Corinna Rösler, Pressesprecherin des Landratsamtes.

Coburg - Testen, testen, testen. Das ist ein wichtiger Bestandteil der Strategie, um die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen. Stadt und Landkreis Coburg betreiben dazu ein Testzentrum an der HUK-Arena auf der Lauterer Höhe. Dessen Angebot soll „zeitnah“ auch auf das Wochenende ausgeweitet werden. Es müssten lediglich noch organisatorische Fragen geklärt werden. Das teilte Corinna Rösler, Pressesprecherin des Landratsamtes Coburg, der Neuen Presse auf Anfrage mit. Das Testzentrum betreiben der Landkreis und die Stadt Coburg gemeinsam. Eine Außenstelle gibt es vorübergehend in der Frankenhalle in Neustadt. Das Personal stellen der bayerisch-thüringische Klinikverbund Regiomed, das Gesundheitsamt und die Stadtverwaltung Coburg.

Das Testzentrum an der HUK-Coburg-Arena ist montags bis freitags, jeweils von 7 bis 10 Uhr, geöffnet. Zwischen 7 und 8 Uhr finden Schnelltests statt, im Anschluss PCR-Tests. Der Vorteil: „Bei einem positiven Schnelltestergebnis bekommt man gleich anschließend einen PCR-Test“, erläutert Corinna Rösler.

PCR-Tests dienen dem direkten Erregernachweis, die Proben werden in Laboren analysiert. Sie gelten als sogenannter „Goldstandard“. Schnelltests nutzen die gleiche Methode wie PCR-Tests, allerdings deutlich vereinfacht. Daher sind sie etwas ungenauer. Sie können unabhängig von Laboren durchgeführt werden und können deshalb flexibel eingesetzt werden.

Schnelltests werden zudem unter anderem in Bad Rodach und Ahorn angeboten, außerdem in Apotheken ( siehe Karte ). PCR-Tests sind darüber hinaus bei Hausärzten möglich. Eine Übersicht der Angebote findet sich im Internet auf der Homepage des Landkreises Coburg (www.landkreis-coburg.de).

Anmeldung notwendig

Für einen Corona-Test an der HUK-Arena in Coburg und der Frankenhalle in Neustadt muss man sich anmelden. Dies geschieht über das Internetportal Doctolib (www.doctolib.de). Bei den anderen Schnellteststellen in der Stadt und im Landkreis ist laut der Pressesprecherin telefonisch ein Termin zu vereinbaren. Beides ist kurzfristig möglich. Beispielsweise dann, wenn ein Kind am frühen Morgen Corona-Symptome hat und sich die Frage stellt, ob es den Kindergarten oder die Schule besuchen kann oder eine Betreuung organisiert werden muss.

Anders in Bad Rodach: Hier ist keine Voranmeldung notwendig. Hier erfolgen die Tests montags und mittwochs jeweils von 7 bis 9 Uhr und samstags von 8 bis 10 Uhr.

Die Corona-Tests sind kostenlos. Jedermann kann sich einmal pro Woche auf das Corona-Virus untersuchen lassen. Die Kosten tragen der Bund beziehungsweise die Krankenkassen.

Test aus dem Auto heraus

Der PCR-Test an der HUK-Arena erfolgt nach dem Drive-by-System aus dem Auto heraus. Dabei handelt es sich um einen Rachenabstrich. Bei den Schnelltests erfolgt der Abstrich in der Nase, erläutert Corinna Rösler. Das Schnelltestergebnis steht nach etwa 15 Minuten fest. Am Zentrum auf der Lauterer Höhe kann es am Ticketschalter abgeholt werden. Das PCR-Testergebnis liegt in der Regel am Folgetag vor – auch am Samstag – und ist online abrufbar. Dazu erhält man an der Teststation ein Kärtchen mit einem QR-Code bzw. Internet-Link. Darüber kann man sich über das Ergebnis informieren.

Fällt ein Schnelltest auf das Corona-Virus positiv aus, wird man am Testzentrum bzw. der Apotheke darauf hingewiesen, dass man sich zwingend einem PCR-Test unterziehen muss. Das positive Schnelltestergebnis wird auch dem Gesundheitsamt gemeldet, „sodass man von diesem auch kontaktiert werden kann“, so Corinna Rösler. Nach einem positiven PCR-Test werde der Betroffene automatisch von einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes angerufen.

Pflicht zur Quarantäne

Wichtig zu wissen: Wenn der Schnelltest positiv war, muss man sich sofort in Quarantäne begeben, bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt. Ist er negativ, endet die Quarantänezeit. Ist er es nicht, geht aus der Isolationsbescheinigung, die man vom Gesundheitsamt erhält, hervor, wie lange die Quarantäne dauert. In der Regel sind das 14 Tage. Über das tatsächliche Ende entscheidet das Gesundheitsamt, betont Corinna Rösler.

Hat man zum Zeitpunkt des auf der Isolationsbescheinigung angegebenen Quarantäneendes noch Symptome oder ist noch keine 48 Stunden symptomfrei, muss man sich an das Gesundheitsamt unter der E-Mail-Adresse quarantaene@landkreis-coburg.de wenden. Dieses entscheidet dann über eine Verlängerung der Isolation. Ist eine Virusmutation nachgewiesen worden, muss nach der Zwei-Wochen-Frist frühestens an Tag 14 ein PCR- oder Antigenschnelltest erfolgen und ein negatives Ergebnis aufweisen.

Auch für Kontaktpersonen gelten strenge Regeln. Auf der Isolationsbescheinigung des Gesundheitsamtes ist nach Auskunft von Corinna Rösler angegeben, wie lange man in Quarantäne muss. In der Regel beträgt der Zeitraum auch hier 14 Tage nach dem letzten Kontakt zu einer infizierten Person. „Eine Verkürzung ist nicht möglich“, betont die Pressesprecherin. Die Quarantäne endet auch nicht automatisch, „sondern erst dann, wenn ein 14 Tage nach dem letzten Kontakt zu der infizierten Person durchgeführter Corona-Test ein negatives Ergebnis zeigt und vorgelegt wird“.

Hilfe im Notfall

Corinna Rösler rät, bei Corona-Symptomen – insbesondere Husten, Fieber und Schnupfen – Kontakt mit seinem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt Coburg unter der Telefonnummer 09561/514-9393 aufzunehmen. Im Notfall kann man sich auch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 oder den Notruf 112 wenden. Man kann sich auch am Wochenende an das Gesundheitsamt wenden. Dieses ist samstags und sonntags, jeweils von 9 bis 12 Uhr, erreichbar und ermittelt auch am Wochenende „Indexfälle“ – positiv auf Corona getestete Menschen – und Kontaktpersonen.

Autor

 

Bilder