«Dentiland» Kinder-Zahnärztin empfängt Patienten als Eiskönigin

Viele Kinder haben Angst vor dem Zahnarzt. Eine Medizinerin aus dem brandenburgischen Wandlitz hat sich deshalb etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Wandlitz - Wer die Kinder-Zahnarztpraxis von Anne Heinz in Wandlitz bei Berlin betritt, glaubt im ersten Moment, sich in der Tür geirrt zu haben: Der Anmelde-Tresen scheint aus großen, gestapelten Märchenbüchern zu bestehen.

Dahinter warten junge Frauen mit strahlendem Lächeln, Micky-Maus-Ohren und Feen-Flügeln. Sie führen die jungen Patienten durch Flügeltüren eines überdimensionalen Kleiderschranks in den Wartebereich: eine grüne, begehbare Baumhöhle, in der auf einem großen Monitor Trickfilme laufen.

Kinder, die mit Angst vorm Bohren zum Zahnarzt kamen, haben diese wohl spätestens hier vergessen. Zumal der typische Zahnarztgeruch fehlt. Und erst recht, wenn Kinderzahnärztin Heinz im Kostüm der beliebten Disney-Eiskönigin Elsa vor ihnen steht. Die 32-Jährige hat sich mit ihrer vor zwei Monaten eröffneten Märchen-Praxis einen Traum erfüllt. "Ich wollte einen Ort für Kinder erschaffen, der nicht an Krankenhaus oder Medizin erinnern soll", erzählt die gebürtige Oranienburgerin.

Zwei Jahre lang hat sie ihre erste eigene Praxis geplant, letztlich eine siebenstellige Summe in die Umsetzung investiert und sie "Dentiland" genannt. Denn bei einem Besuch im Disneyland Paris war ihr noch während ihres Studiums die Idee dazu gekommen. "Dort konnte ich beobachten, wie Kinder regelrecht verzaubert wurden."

Gezaubert wird in den Wandlitzer Praxisräumen auch. "So ein paar Tricks inklusive glitzernder Zauberstäbe haben wir schon drauf. Spielerisch können wir die kleinen Patienten kennen lernen", verrät Zahnarzthelferin Ari Dema.

Trotz des Ansturms in der Praxis nimmt sich Zahnärztin Heinz Zeit für ihre zweite Leidenschaft, die Musik. "Das Elsa-Kostüm ausgezogen, mein Bühnen-Outfit an - nach der Praxiseröffnung stand ich eine Stunde später als Rapperin Ansen auf der Stadtfestbühne in Oranienburg", erzählt sie. Die Hip-Hop-Kultur habe sie von jeher begeistert, deshalb habe sie zu rappen begonnen.

© dpa-infocom, dpa:211124-99-121734/3

Autor

 

Bilder