Doku ab September Coburger Morizfalken landen bei Youtube

Einer der Coburger Wanderfalken beim Abflug. Ab 18. September können sich Interessierte auf Youtube einen 24-minutigen Film über die Turmbewohner der Morizkirche anschauen. Foto: privat

Erstmals konnte man heuer das Familienleben der seltenen Vögel live per Webcam beobachten. Das Material bildet die Basis einer Doku.

Coburg/Dörfles-Esbach - Wanderfalken-Fan und Mitglied des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) Olaf Pilz hat einen kurzweiligen und liebevollen Dokumentarfilm über den diesjährigen Coburger Wanderfalken-Nachwuchs zusammengestellt, der in diesem Jahr das erste Mal über zwei neu installierte Webcams beobachtet werden konnte.

Das umfangreiche Video-Material der neu installierten Webcams bildete die Basis für den 24-minütigen Einblick in das Familienleben der seltenen Vögel. Ergänzt wird der Beitrag von weiterem Foto- und Filmmaterial des Dörfles-Esbachers und zwei Fotografen der Arbeitsgruppe Naturfotografie des LBV Coburg, Bernd Leuthäuser und Urs Leuthäuser. Die so entstandene Dokumentation wird unter dem Titel „Coburgs Morizfalken – Nistkasten-Stories aus 62 Meter Höhe“ dann ab 18. September im Youtube-Kanal des LBV Coburg als kostenloses Umweltbildungsangebot zu sehen sein. Die offizielle Filmpremiere findet bereits am Freitag, 17. September, um 19 Uhr im Naturkunde-Museum Coburg, in Coburg statt. Der Macher des Films wird anwesend sein und dabei alle Fragen beantworten. Der Eintritt ist kostenlos, es gilt die 3G-Regel (Impfung, Genesung oder maximal 24 Stunden alter offizieller Test). Wer jetzt schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf den Film bekommen möchte, der findet einen Trailer unter www.coburg.lbv.de.

Die Wanderfalken sind deswegen in Coburg so besonders, weil sich diese seltenen Greifvögel nach 132 Jahren 2016 wieder erstmals in Coburg ansiedelten. Als „Ersatzfelsen“ wählten sie die Turmspitze der Coburger Morizkirche aus. Im Frühjahr dieses Jahres installierten dann Ehrenamtliche des LBV Coburg eine Webcam im Nistkasten der Wanderfalken, die besondere Einblicke zuließ – von der Brut bis zum Ausflug der Jungvögel. Die besten Szenen, kombiniert mit Szenen aus dem Coburger Umfeld und versehen mit Kommentaren, stellte dann Olaf Pilz in seinem neuen Film zusammen, sodass ein kurzweiliges und berührendes „Porträt“ der Coburger Wanderfalken entstanden ist. „Das Familienleben der Morizfalken zu verfolgen und das Miteinander aller Aktiven zu dokumentieren war eine spannende Herausforderung“, betont dann auch Filmemacher Pilz. „Den kostenlosen und kurzweiligen Dokumentarfilm können auch Schulen im Unterricht verwenden, oder er kann im Kindergarten gezeigt werden. Vielleicht begeistert er aber auch den einen oder anderen Naturliebhaber aus dem Coburger Land“, hofft auch Frank Reißenweber, Vorsitzender des LBV Coburg. „Für uns ist Umweltbildung einer der zentralen Aufgaben im Naturschutz, denn nur wenn sich jemand für die Natur interessiert, wird er sie auch schützen wollen“, betont er.

„Dass wir in so vielen Jahren in Folge einen Wanderfalken auf unserem Morizturm haben, stimmt mich optimistisch“, erklärt dazu Oberbürgermeister Dominik Sauerteig. „Wir sind auf dem richtigen Weg, wenn sich ein so seltenes Tier wieder bei uns heimisch fühlt. Der Film bringt uns ‚Coburgs Morizfalken‘ und das Wunder der Natur ein Stück näher“, dankte Sauerteig dem LBV Coburg und insbesondere Olaf Pilz für dessen ehrenamtliches Engagement.

Autor

 

Bilder