Dorffest Hesselbacher landen Volltreffer

Heike Schülein

Das 30. Dorffest war ein Mega-Erfolg. Drei sonnenverwöhnte Tage gab’s für alle ein buntes Programm. Einer der vielen Höhepunkte war dabei die Sommervariante eines Sports, bei dem es um Millimeter geht.

Das Kratzen der Stöcke auf dem Asphalt, das Klacken, wenn der eine den anderen „wegkickt“ – und so mancher Stoßseufzer: Spannung war garantiert, als am Samstagnachmittag acht ambitionierte Mannschaften auf dem Hesselbacher Festplatz an der hart umkämpften 2. Eisstockschießen-Vereinsmeisterschaft teilnahmen. Immer, wenn Wettkampfleiter Kilian Piontek die Spielfläche freigab, folgte nach kräftigem Schwungholen ein Stock nach dem anderen. Sieger wurde die Hesselbacher Jugend – und somit Nachfolger der Gratwanderer, die sich bei der Premiere 2019 den Titel gesichert

hatten.

Das Maßband musste entscheiden

Die Sommer-Variante hat das gleiche Ziel wie das hinreichend bekannte Eisstockschießen; sprich die eigenen Stöcke – bestehend aus einem Stockköper, dem Stiel und der Grundplatte, auf der eine Laufplatte befestigt ist – in Bestlage zur Daube zu bringen. In Hesselbach musste dabei ein ums andere Mal das Maßband entscheiden.

Die acht Mannschaften wurden in der Vorrunde in zwei Gruppen aufgeteilt, in denen es jeweils die beiden bestplatzierten Teams ins Halbfinale schafften. In der Gruppe A waren dies der Musikverein sowie die Veteranen- und Soldatenkameradschaft (VSK) Hesselbach mit jeweils fünf Punkten. Die Gruppe B entschied die Jugend ebenfalls mit fünf Punkten für sich, gefolgt von der Feuerwehr mit vier Punkten.

Finale als Krimi

Die titelverteidigenden Gratwanderer mussten dieses Mal bereits in der Vorrunde der Gruppe A die Segel streichen, ebenso wie die Frauengruppe sowie – in der Gruppe B – der Sportverein und MSC Hesselbach. Eng umkämpft war das erste Halbfinale, wobei der Musikverein „nur“ aufgrund der besseren Stockpunkte-Differenz gegen die Floriansjünger ins Finale einzog. Die Jugendgruppe gewann dagegen ihr Spiel gegen die VSK relativ deutlich. Ein echter Krimi war das Finale, bei dem die sportlichen Jugendlichen schließlich den Musikverein hauchdünn im wahrsten Sinne des Wortes „hinauskickten“.

Der Jubel der Jugend war groß, hatte diese doch auch im Jahr 2019 die Attraktion nach Hesselbach gebracht. Belohnt wurden die neuen Vereinsmeister mit reichlich Beifall, dem Wanderpokal, einer Urkunde sowie Dorffest-Freimärkla.

Musikalische Highlights

Das Jubiläums-Dorffest punktete in diesem Jahr insbesondere aber auch mit musikalischen Highlights. Ein echter Volltreffer waren die „Blechstreet Boys“ aus dem Raum Bamberg, die gleich zu Beginn am Freitagabend für wahre Begeisterungsstürme sorgten. Die Future-Brass-Partyband, die erstmals überhaupt im Landkreis auftrat, bediente die größten Hits aus den vergangenen Jahrzehnten, kombiniert mit aktuellen Partyhymnen und Schlagerhits. Unter den begeisterten Besuchern im und vor dem Festzelt war auch Landrat Klaus Löffler. Bereits Dauergast in Hesselbach sind die „Ghostriders“, die bei der „Hesselbacher Sommernacht“ am Samstag für ausgelassene Stimmung sorgten .

Gottesdienst, Festkommers und Frühschoppen

Der Sonntag startete mit dem Fest-Gottesdienst mit Pater Raymond Ndione, dem BKV-Festkommers mit Ehrungen und anschließendem Frühschoppen, zünftig umrahmt von den „Hesselbacher Musikanten“. Nahtlos ging es zum großen Familiennachmittag über, bei dem die neue Bläserklasse ihren mit großer Spannung erwarteten – nach dem Weihnachtskonzert 2019 – erst zweiten Auftritt hatte. Trotz des aufgrund der Pandemie lange unterbrochenen Probenbetriebs begeisterten die Youngsters unter Leitung von Ralf Welsch mit einem rund einstündigen Konzert. Mit schon beeindruckendem Können boten die Nachwuchstalente dabei beispielsweise Märsche, Polkas, lateinamerikanische Klänge sowie Filmmusik aus „Tarzan“ sowie „Shrek“ dar, wofür sie mit donnerndem Applaus belohnt wurden.

Buntes Familien-Programm

Der Sonntag-Nachmittag des Dorffests lag traditionsgemäß in Hand der Kinder. Bei einem kunterbunten Familien-Programm mit Spiel, Spaß und bester Unterhaltung kamen schon die jüngsten Gäste voll auf ihre Kosten. Bespaßt wurden diese von der Jugendgruppe Hesselbach.

Neben dem allseits beliebten Kinderschminken konnten sich die Jungen und Mädchen heuer ihre eigenen Cocktails zubereiten – genau das Richtige bei den derzeitigen Temperaturen! Auf dem sich dem Festplatz anschließenden Spielplatz war Austoben angesagt.

Mit heimischen Spezialitäten und dem Musikverein Birnbaum klang das Fest im „Hesselbacher Biergarten“ in gemütlicher Runde aus.

Mehr Bilder unter www.no-coburg.de

 

Bilder