Ehrenbürgerschaft Auszeichnung für Ekkehard Hojer

Johannes Michel
Tobias Roppelt (rechts) überreichte Ekkehard Hojer die Ehrenurkunde. Foto: /Johannes Michel

In einer Festsitzung des Baunacher Stadtrats wurden die Ehrennadel, der Ehrenteller, der Ehrenring und die Ehrenbürgerschaft an verdiente Persönlichkeiten verliehen. Darunter Ekkehard Hojer.

Ekkehard Hojer ist neuer Ehrenbürger und zugleich Altbürgermeister der Stadt Baunach. In einer Festsitzung des Stadtrats verlieh Bürgermeister Tobias Roppelt diese Auszeichnungen an den zur Kommunalwahl 2020 nicht mehr angetretenen Hojer. „Das Ehrenbürgerrecht kann an Persönlichkeiten verliehen werden, die durch ihr öffentliches Wirken entscheidend die Entwicklung der Stadt beeinflusst und das Wohl der Bürgerschaft gefördert haben. Sie ist die höchste Auszeichnung und Anerkennung, die der Stadtrat als Vertreter der gesamten Bürgerschaft verleihen kann“, heißt es in der zugehörigen Satzung. Außerdem darf sich Hojer nun „Altbürgermeister“ nennen, ebenso wie sein Amtsvorgänger Georg Wild.

Hojer war 18 Jahre lang, von 2002 bis 2020, Bürgermeister der Stadt Baunach. „Insbesondere mit der Einrichtung eines Seniorenzentrums im ehemaligen Fürstbischöflichen Jagdschloss sowie den Erwerb und Umbau der ehemaligen Brauerei Lechner zum Bürgerhaus hat er Maßstäbe gesetzt. Besonders dieses gelungene Projekt ist ein Besuchermagnet, der zahlreiche Menschen auch außerhalb Baunachs anzieht und die Stadt mit Leben erfüllt“, so Roppelt.

Er erwähnte auch viele weitere Projekte, die in Hojers Amtszeit angegangen oder verwirklicht wurden. Zudem habe Baunach von Gewerbeansiedlungen und dem Ausbau von Gewerbegebieten profitiert. „Die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer ging in seiner Amtszeit steil nach oben. Hierdurch und durch die Erhöhung der Gewerbesteuereinnahmen konnten, trotz großer Investitionen, Schulden abgebaut und die Finanzen der Stadt konsolidiert werden.“ Zwei weitere hohe Auszeichnungen wurden an Rudi Wacker, aktuell Stadtrat und dritter Bürgermeister, sowie an Unternehmer Benno Messingschlager verliehen.

Wacker bekam den Goldenen Ehrenring der Stadt. Er kann an Persönlichkeiten verliehen werden, die sich um das Wohl der Stadt Baunach und ihrer Bürger besonders verdient gemacht haben oder die durch besondere Leistungen auf den Gebieten der Kunst und der Wissenschaft, des öffentlichen Lebens und des Sports das Ansehen der Stadt Baunach gemehrt haben. Wacker ist seit 24 Jahren kommunalpolitisch aktiv, war zehn Jahre Ortssprecher von Daschendorf und ist seit 2008 Stadtrat. Seit 2020 bekleidet er auch das Amt des dritten Bürgermeisters. Messingschlager erhielt den Ehrenteller der Stadt. Dieser kann vergeben werden, wenn sich Personen im öffentlichen Leben der Stadt Baunach verdient gemacht haben.

Die Firma Messingschlager sei ein traditionsreiches Familienunternehmen, so Roppelt. 2003 übernahm Benno Messingschlager die Geschäftsführung von seinem Vater Rudolf. In den vergangenen Jahren habe sich das Unternehmen rasant entwickelt und gehöre zu den größten Arbeitgebern in der Stadt. „2013 wurde das Unternehmen mit dem N-TV Hidden Champion Award ausgezeichnet. 2015 folgte dann die Ehrung mit dem Bayerischen Unternehmerpreis ‚Bayerns Best 50‘“, erklärte Roppelt. „Mittlerweile hat Messingschlager über 2000 Kunden in über 60 Ländern und trägt so auch den Namen unserer Stadt Baunach in die ganze Welt.“ Er erwähnte auch Messingschlagers Engagement für die SOS Kinderdörfer, Ärzte ohne Grenzen und als Botschafter für die Region Oberfranken.

 

Bilder