Eigener Inhalt Lieber Weihnachtsmann, ...

 Foto: AdobeStock

... ich weiß, Du hast gerade jede Menge an der Mütze. Ist schließlich Advent. Aber irgendwie ist es hier herunten auch ziemlich nervig, weil GroKo und Bundesverkehrsminister in Sachen Mobilität so gar nix gebacken kriegen.

Apropos Schlitten – hast Du vielleicht ne Idee, was man noch irgendwie vernünftig fahren kann? Benzin versaut die CO2-Bilanz, beim Diesel drohen Fahrverbote, und Akkus sind umweltmäßig ja auch nicht der Hit. Bis Heiligabend muss da jetzt keine Antwort her, aber einigermaßen kurz danach wäre echt schön. In Berlin herrscht jedenfalls ziemliche Planlosigkeit. Aber das kennst Du ja.

Weil wir gerade bei Tipps sind – könntest Du bitte all die Menschen, die keinen Chauffeur haben, auch ein kleines bisschen erleuchten? So, dass dieser Irrwitz auf den Straßen weniger wird, der Egoismus und vor allem dieser geballte Unverstand? Dass man bei freiem Blick zum Horizont eben nicht auf der Mittelspur wie festgetackert dahintuckert zum Beispiel. Würden die einen nicht rasen und lichthupen wie die Bekloppten und die weniger Zügigen vor dem Ausscheren mal kurz in den Rückspiegel schauen – man könnte glauben im Paradies zu sein.

Schön wäre auch, wenn man rechts nicht ständig ausgebremst würde, nur weil der Mittelmann lieber seinem Tempomaten gehorcht als seinem Gehirn. Oder wenn plötzlich alle wüssten, dass Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen ihre Namen nicht völlig grundlos tragen. Und bitte bitte, lass wenigstens in die Köpfe strömen, wie eine Rettungsgasse funktioniert. Dass der Durchschnittsdeutsche den Reißverschluss kapiert, schaffst ja vermutlich nicht mal Du . . .

Vielleicht könntest Du auch die Erkenntnis verbreiten, dass der Fahrersitz eines sich bewegenden Wagens generell ein verdammt schlechter Platz ist, um auf seinem Smartphone zu tippen. Dass rote Ampeln Stopp bedeuten und danach nicht noch Dunkelrot kommt. Dass man im Gegenzug aber bei Grün sofort losfahren darf – und nirgendwo in der Straßenverkehrsordnung steht, dass sich erst der Spurnachbar zum Start entschieden haben muss.

Und wo wir gerade dabei sind: Könntest Du den Menschen bitte beibringen, dass in der Dämmerung auch Autos Licht brauchen, die langsam fahren, dass der Blinker am Kreisel-Ausgang durchaus Sinn macht – und dass eine Nebelschlussleuchte ganz sicher nicht leuchten muss, wenn es ringsum keinen Nebel hat?

Kannst Du bitte auch irgendwie machen, dass Züge eine echte Alternative werden? Dass man nicht den Bahnsteig wechseln muss, weil da noch der um eine Stunde verspätete ICE zum selben Ziel steht – und dass wenigstens ab und an mal ein Zug in angekündigter Wagenreihung einfährt. Vielleicht täte eine Reform dringender Not als höhere Bezüge für Bahn-Vorstände.

Und noch etwas treibt mich um, weil das Thema gerade so heiß debattiert wird: Ist Dein Schlitten eigentlich ein Flugzeug? Und wenn ja, musst Du Dich dann schämen? Oder fallen Geschenke künftig einfach aus? So oder so: Könntest Du den irdischen Luftikussen irgendwie klar machen, dass Ignoranz immer bloß den Betrieb aufhält – und dass auch das klügste Boarding-System nicht klappen kann, wenn fast jeder ein Gepäckstück mehr mitnimmt als erlaubt.

Das ist jetzt doch ein ordentlich langer Zettel, ich weiß. Aber eins muss ich trotzdem noch loswerden: Wäre es nicht ein Segen, wenn Autofahrer Rücksicht auf Radler und Fußgänger nähmen – und die wiederum sich nicht so aufführten, als ginge sie keine Verkehrsregel auch nur das Geringste an? Dafür hebe ich mir sämtliche Wünsche, die mit vernünftigem Parken zu tun haben, fürs kommende Jahr auf. Versprochen.

Dein Wolfgang Plank

Autor

 

Bilder