Europäisches Glaskunstmuseum Glaskunst zwischen Licht und Schatten

Colin Reids Glasobjekt „Gemüsegarten“ aus dem Jahr 2005. Foto: Kunstsammlungen der Veste Coburg

Licht und Schatten haben eine erstaunliche Wirkung auf Glasobjekte – und Glasobjekte haben Einfluss auf das Licht. Darum geht es bei der nächsten Themenführung im Rödentaler Museum.

Rödental - Der Herbst wird bestimmt vom Lichtspiel des bunten Laubs, längeren Schatten und kürzeren Tagen. Licht und Schatten haben auch eine erstaunliche Wirkung auf Glasobjekte – und Glasobjekte haben Einfluss auf das Licht. Darum geht es bei der nächsten Themenführung „Licht & Schatten“ am Sonntag, 19. September, ab 14.30 Uhr im Europäischen Museum für Modernes Glas in Rödental. Gästeführerin Nora Meixner wählt Objekte aus, die zum genauen Hinschauen verführen.

Zudem besteht Gelegenheit, die aktuelle Sonderausstellung „Vom Sockel zur Wand – Zur Positionierung der Kunst aus Glas“ zu besichtigen. Sie widmet sich dem Phänomen, dass Kunstwerke für einen bestimmten Ort geschaffen werden.

So fertigten in den Anfängen der Studioglasbewegung Künstlerinnen und Künstler fast ausschließlich Objekte, die geschützt in Vitrinen standen. Und in den 1980er Jahren eroberten Skulpturen aus Glas den Sockel. Seit gut zehn Jahren entstehen immer mehr Kunstwerke, die eine Wand zur Präsentation benötigen. In der Ausstellung werden 30 Wandobjekte der 1970er Jahre bis heute gezeigt. Das Europäische Museum für Modernes Glas ist ein Zweigmuseum der Kunstsammlungen der Veste Coburg. Es befindet sich gegenüber der Orangerie im Schlosspark Rosenau.

Autor

 

Bilder