Fehlende Wirtschaftlichkeit Aquaria Coburg bleibt auch weiterhin zu

Baden im Aquaria, das geht aktuell nur im Rahmen von Unterricht oder über die Vereine. Für die Öffentlichkeit hat das Bad geschlossen. Und daran wird sich auch so schnell nichts ändern Foto: Norbert Klüglein/Archiv

Die SÜC hatte im Dezember den Betrieb für die Öffentlichkeit eingestellt. Schulen und Vereine können das Bad aber nutzen.

Coburg / Bad Rodach - Seit Anfang Dezember sind das Hallenbad Aquaria und die Saunawelt in Coburg für die Öffentlichkeit geschlossen. Vor dem Hintergrund der geltenden 2G-plus-Regel sah die SÜC als Betreiber keinen Spielraum für einen wirtschaftlichen Betrieb der Anlage. Zum Schwimmen können aktuell nur Schulkinder im Rahmen des Unterrichts, Mitglieder der Schwimmvereine und die Teilnehmer von Kursen der Volkshochschule.

„Diese Regelung lief im Dezember 2021 sehr gut an“, so Aquaria-Betriebsleiter Jörn Kirchner auf NP-Anfrage. Die Schüler und Sportler könnten sich auf die gesamten Umkleiden und Duschen verteilen und alle Bahnen des Sportbeckens nutzen. Und daran wird sich auf absehbare Zeit wohl nichts ändern, denn die SÜC hält an ihrem Vorgehen fest. „Solange die Pandemie-Situation so unsicher und angespannt ist, sowie die aktuelle Infektionsschutzverordnung mit 2G-plus und 25 Prozent Maximalauslastung besteht, ist ein Betrieb aus wirtschaftlicher Sicht schwer darstellbar“, betont Jörn Kirchner. Eine Öffnung liefe außerdem dem derzeit von Wissenschaftlern und Politik mahnenden Appell, Kontakte zu beschränken und zu minimieren, konträr. Hinzu käme, dass im öffentlichen Betrieb die Einhaltung der Maximalauslastung erhebliche Auswirkungen auf die Vereine habe würde. „Bei der Öffnung für die Öffentlichkeit würden diese Regeln das Vereinsschwimmen beeinträchtigen“, so Kirchner.

In Bad Rodach geht man einen anderen Weg. „Oberstes Ziel ist es, eine erneute Schließung der Therme zu vermeiden“, betont Nancy Grau, Marketingleiterin der Therme Natur. Im Landkreis spüre man daher sehr, dass man eines der wenigen Bäder sei, das geöffnet hat, sagt sie. „Wir bekommen täglich Anfragen – sogar bis aus Erfurt.“ Wer an den Wochentagen in die Therme komme, erlebe derzeit „fast ein Luxus-Erlebnis“, so Grau. Wochentags habe die Auslastung von Sauna und Bad noch Luft nach oben. „Am Wochenende hingegen läuft es richtig gut und in der Sauna kann es aufgrund der Einschränkungen sogar zu kurzen Wartezeiten kommen.“ Jedem Gast empfehle sie daher, vor seinem Besuch anzurufen oder die Auslastung auf der Internetseite zu kontrollieren.

Zugang ins Bad erhält man auch in Bad Rodach nur geimpft/genesen sowie mit zusätzlichem Test. Dafür hat die Therme eine öffentliche Teststation auf dem Parkplatz errichtet.

Autor

 

Bilder