Der junge schwedische Regisseur Tobias Theorell bringt die vermeintlich deutscheste aller Opern auf die Coburger Bühne. Die Seelennot des "Freischütz" deutet er psychoanalytisch.