Fiese Whatsapp-Masche Coburgerin überweist 4000 Euro

Whatsapp. Symbolbild. Foto: Fabian Sommer/dpa/dpa-tmn

Eine Coburgerin dachte, dass ihre Tochter in Not ist. Erneut ist es Trickbetrügern gelungen, über WhatsApp an das Geld eines Opfers zu gelangen.

„Hallo Mama, das ist meine neue Nummer! Kannst du mir kurz aushelfen? Bei mir spinnt die Technik und ich muss eine dringende Überweisung erledigen. Ich gebe dir das Geld schnellstmöglich wieder." Diese Nachricht erhielt eine Coburgerin über Whatsapp. Sie dachte, es handle sich dabei tatsächlich um ihre Tochter. Doch weit gefehlt. Betrüger waren am Werk.

Die Coburgerin fiel auf den Trick herein und überwies am Mittwochnachmittag etwa 4000 Euro an eine übersandte Kontonummer. Zu spät bemerkte sie, dass sie nicht der eigenen Tochter half, sondern Betrügern ihr Erspartes gab.

Die oberfränkische Polizei warnt eindringlich vor dieser Betrugsfalle und bittet darum, folgende Tipps zu beherzigen:

  • Fragen Sie persönlich nach, wenn Sie von einer unbekannten Handynummer über Messenger-Dienste kontaktiert werden.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie per WhatsApp und Co. mit Geldforderungen konfrontiert werden.
  • Speichern Sie unbekannte Rufnummern nicht ohne weiteres als Kontakt ein.
  • Wenden Sie sich bei Verdachtsmomenten an die Polizei.
  • Sollten Sie bereits eine Überweisung getätigt haben, setzen Sie Ihre Bank über den Vorfall in Kenntnis und erstatten Sie Anzeige.
  • Löschen Sie keinesfalls den Chatverlauf.

Autor

 

Bilder