Der Bau von Wohncontainern in Ruppen geht schnell voran – das muss auch so sein. Denn der Landkreis Kronach braucht rasch verfügbaren Wohnraum für Flüchtlinge. 60 Menschen sollen hier möglichst bald einziehen. Klar, dass die Baustelle unter starker Beobachtung steht. Zum einen von Tausenden Fahrern auf der Bundesstraße, zum anderen von Anwohnern und auch Kommunalpolitikern. So machte Klaus Simon (SPD) in der jüngsten Stadtratssitzung seinem Ärger über den ersten Eindruck Luft: Es sei „Schrott“, was hier angeliefert worden sei. „Menschenunwürdig“ wäre es, wenn Geflüchtete in Wohnungen in diesem Zustand leben müssten.