Förderung aus München Gigabit-Millionen fließen nach Küps

In Küps wird kräftig in schnelles Internet investiert. Foto: picture alliance/dpa/Sina Schuldt

Als eine der ersten Kommunen im Freistaat kann sich Küps über eine Förderung nach der Gigabit-Richtlinie freuen. 1,2 Millionen Euro fließen.

Küps - Die Marktgemeinde Küps erhält eine der ersten Förderzusagen nach der neue Gigabit-Richtlinie des Freistaats Bayern. Das teilt Finanzminister Albert Füracker (CSU) mit. „Unser bayerisches Ziel ist Gigabit bis in jedes Haus! Die Marktgemeinde Küps kommt diesem Ziel einen großen Schritt näher. Mit dem neu geplanten Ausbau erhalten 164 private und 37 gewerbliche Adressen einen direkten Glasfaseranschluss. Der Freistaat unterstützt die Gemeinde bei dieser wichtigen Zukunftsinvestition mit über 1,2 Millionen Euro“, wird Füracker in einer Mitteilung zitiert. Seit 2015 zeige Küps herausragendes Engagement beim Vorantreiben der Glasfasererschließung. Diesen Einsatz habe der Freistaat bereits mit drei Förderbescheiden über 1,47 Millionen Euro auf Grundlage der bisherigen Breitbandrichtlinie aktiv unterstützt. „Mit dem heutigen Bescheid erhält Küps insgesamt 2,76 Millionen Euro Förderung“, so Füracker.

Im Zuge der bayerischen Breitbandförderung hat der Freistaat seit 2014 über 3000 Förderbescheide übergeben und seinen Kommunen rund 1,2 Milliarden Euro Förderung zugesagt. Mehr als 56 000 Kilometer Glasfaser werden dadurch in Bayern verlegt. red

Autor

 

Bilder