Oberfranken Frau sticht Frau in Autohaus nieder

Die 20-jährige Angestellte wurde bei dem Messerangriff schwer verletzt. Foto: Archiv

In einem Autohaus in Forchheim wurde am Mittwoch eine 20-jährige Angestellte von einer ehemaligen Mitarbeiterin niedergestochen. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Mordes.       

Forchheim - Mit einem Messer soll eine 41-Jährige eine 20-Jährige am Mittwochabend in einem Autohaus in Süden von Forchheim schwer verletzt haben. Das teilt die Polizei am Freitagmorgen mit. Die Kripo und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Mords aufgenommen.

Gegen 17.30 Uhr hatte die 41-Jährige das Autohaus betreten. Der Frau, die in der Vergangenheit in der Filiale gearbeitet hatte, wird vorgeworfen, unvermittelt auf eine 20-jährige Angestellte zugegangen zu sein und mit einem Messer auf deren Oberkörper eingestochen zu haben. Der 63-jährige Besitzer des Autohauses beobachtete die Situation; und es gelang ihm schließlich die Angreiferin zu überwältigen.

Die Polizei konnte die 41-Jährige vorläufig fest. Die 20-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Donnerstagnachmittag ein Haftbefehl gegen die Beschuldigte, die inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt sitzt.

Autor

 

Bilder