Frauen-Fußball-Landesliga Reitsch bietet dem Meister lange Paroli

Anna Schneider
Die Reitscher Torhüterin Jana-Maria Koller kommt aus ihrem Kasten und schnappt sich den Ball vor der Ebinger Angreiferin Julia Schuster (blaues Trikot). SVR-Spielerin Hannah Wich muss nicht mehr eingreifen. Foto: Heinrich Weiß

Die Frankenwälderinnen führen gegen Germania Ebing, müssen sich aber am Ende im Landesliga-Spiel mit 1:4 geschlagen geben. Damit machen die Gäste denTitelgewinn perfekt.

Am letzten Spieltag der Saison 2021/22 in der Frauen-Fußball-Landesliga Nord war am Samstag die SpVgg Germania Ebing beim SV Reitsch zu Gast. Während die Reitscherinnen in der Hinrunde noch einen 0:2-Rückstand aufholen und einen Punkt aus Ebing mitnehmen konnten, brachten sie diesmal eine 1:0-Führung nicht über die Zeit und mussten sich am Ende mit 1:4 geschlagen geben.

Bereits gesichert

Nachdem der SVR den Klassenerhalt bereits am vergangenen Wochenende in Aschaffenburg gesichert hatte, konnten die Frankenwälderinnen ohne Druck in die Partie gegen den Tabellenzweiten gehen. Ebing hingegen war im Zugzwang, da mit einem Sieg noch die Meisterschaft möglich war. Und am Ende durften die Gäste tatsächlich den Titel bejubeln, da Leerstetten gegen die SpVgg 04 Erlangen unterlag und damit Ebing noch auf Rang eins kletterte.

SV Reitsch – SpVgg Germania Ebing 1:4 (1:1). In der ersten Halbzeit wurde der Gast seiner Favoritenrolle nicht gerecht und beide Mannschaften lieferten sich eine Partie auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. In der 19. Spielminute eroberte Kristin Rebhan in der gegnerischen Hälfte den Ball und brachte Reitsch per Distanzschuss in Führung (19.).

Ebing versuchte immer wieder, mit hohen Bällen hinter die Viererkette gefährliche Situationen zu schaffen, doch Torfrau Jana-Maria Koller spielte nicht nur aufmerksam mit, sondern sicherte der Heimelf mit herausragenden Paraden über weite Strecken der ersten Halbzeit die Führung. In der 31. Spielminute setzte sich dann aber Saskia Frembs auf der Außenbahn durch und bediente per Flanke Caroline Eberth, die zum Ausgleich einnetzte (31.). Umgekehrt tauchte der SV insbesondere durch Kopfbälle von Sandra Neubauer immer wieder gefährlich vor dem Ebinger Gehäuse auf. Die beste Chance zur erneuten Reitscher Führung aber bot sich Linda Querfurth, die nach einem Abspielfehler der Gästekeeperin freistehend zum Abschluss kam, den Ball jedoch über den Querbalken setzte.

Fragwürdige Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel baute Ebing mehr Druck auf und ging in der 54. Spielminute durch Saskia Frembs in Führung (54.). Kurz danach traf der Schiedsrichter eine fragwürdige Entscheidung und gab nach einem vermeintlichen Rückpass indirekten Freistoß im Strafraum der Gastgeberinnen, den Lisa Sommer zum 1:3 verwandelte (65.).

Im weiteren Verlauf entwickelte sich auf beiden Seiten kaum mehr Spielfluss, die Partie wurde zerfahrener und blieb ohne nennenswerte Chancen auf einen Reitscher Anschlusstreffer. Stattdessen setzte Julia Schuster in der Nachspielzeit den Schlusspunkt zum 1:4.

SV Reitsch: Jana-Maria Koller – Alisa Köhler, Marie Wich, Gina-Sophia Stenz (46. Lina Kraus), Sandra Neubauer (75. Lea Müller), Anna Schneider, Lena Schlund, Lena Hofmann (54. Antonia Lang), Hannah Wich (75. Michelle Blüchel), Kristin Rebhan, Saskia Elsner (21. Linda Querfurth). – Trainerin: Janina-Maria Pfeiffer.

Zuschauer: 100. – Schiedsrichter: Marco Weid (FC Burgkunstadt).

Tore: 1:0 Kristin Rebhan (19.), 1:1 Caroline Eberth (31.), 1:2 Saskia Frembs (54.), 1:3 Lisa Sommer (65.), 1:4 Julia Schuster (90.+2).

 

Bilder