Freischießen Kronach Der krönende Absch(l)uss

Rainer Glissnik

Das Freischießen ist mit einer hübschen Pointe zu Ende gegangen: Neuer Schützenkönigist der Vorsitzende des Süddeutschen Schaustellerverbandes, Lorenz Kalb.

Das Kronacher Freischießen 2022 ist zu Ende und abschließend wurden die neuen Schützenkönige proklamiert. Schützenmeister Jörg Schnitzler dankte allen Mitwirkenden und vor allem den zahlreichen Gästen. Das nächste Freischießen findet vom 10. bis zum 20. August 2023 statt.

Der Vorsitzende des Süddeutschen Schaustellerverbandes Lorenz Kalb ist der neue Schützenkönig der Schützengesellschaft Kronach. Mit einem 653-Teiler wurde er Schützenkönig des Kronacher Freischießens 2022. Schützenkönigin wurde Sophie Mitter mit einem großartigen 174-Teiler. Mit einem starken 321-Teiler wurde Lilith Appel Jungschützenkönigin. Mit der Proklamation am Sonntagabend wurde der krönende Abschluss des diesjährigen Freischießens eingeleitet.

Punkt 18 Uhr wurde am Samstag die Schießanlage für das Kronacher Freischießen 2022 geschlossen. Kurz zuvor hatte Oliver Stauch den allerletzten Schuss dieses Freischießens auf die Königsscheibe abgegeben. Schießsportlich war nun alles klar. Es musste jetzt auf den tausendstel Millimeter genau ausgemessen werden.

„Zuerst dachte ich, ich schieße vom Autoscooter die Lampe aus“, erklärte der neue Schützenkönig Lorenz Kalb. Die war auf der Schützenscheibe des vorherigen Schützenkönigs Hans Dreyer auch abgebildet und weit weg vom „Blättchen“, also der Zielscheibe. „Warum nicht“, hatte er sich gedacht und auf die Königsscheibe geschossen. „Als Nicht-Schütze voll rein zu treffen ist schon etwas außergewöhnliches. Mein Papa (Alfred Kalb; Anm. d. Red.) im Himmel – der das immer werden wollte und ein guter Schütze war – ist heute bestimmt auch glücklich und stolz.“

Irgendwie ist es schicksalhaft, dass ausgerechnet nach zwei Jahren ohne Freischießen wegen Corona der Präsident des Süddeutschen Schaustellerverbands und Vizepräsident des Deutschen Schaustellerverbands, Lorenz Kalb, Schützenkönig in Kronach wurde. Zu der Stadt hat er eine ganz besondere Beziehung. Das Freischießen fand immer in den Ferien statt und so war er von Kindesbeinen an mit den Eltern in Kronach. Und genau genommen war er schon seit 1955 – damals in Mutters Bauch – auf dem Freischießen. Heute ist er mit seiner Frau Heidi und „Heidi`s Treff“ fester Bestandteil des Freischießens.

Beim Schützenauszug liefen drei Kronacher Schützendamen mit und trugen das Schild „Schön, dass ihr wieder da seid“. Die Schausteller waren glücklich über dieses Willkommen. Und nun ist ausgerechnet Lorenz Kalb Schützenkönig in Kronach. Schöner hätten der Himmel oder das Schicksal es wohl nicht wenden können. „Ich gehöre zu der Familie, die häufiger trifft“, sagte eine überglückliche 24-jährige Schützenkönigin Sophie Mitter. War doch ihre Schwester Chiara erst zwei Mal hintereinander Jungschützenkönigin und 2015 Schwanenkönigin. Bruder Philipp Mitter ist 3. Ritter des diesjährigen Vogelschießens und war 2018 Vogelkönig. Sophies Mutter studiert in München Medizin und wird nächstes Jahr fertig. Die ruhige Hand ist genau richtig für diesen Beruf. „Ich gehe immer wieder gern aufs Schützenfest und heuer hat es einmal geklappt“, freute sie sich.

Jungschützenkönigin Lilith Appel ist eine erfolgreiche Schützin der SG Kronach. Sie ist aktuelle 2. Gauritterin der Jugend 2022. Um den Königstitel rangen insgesamt 88 Schützen.

Schützenkönig wurde Lorenz Kalb (653-Teiler), 1. Ritter Dirk Söhnlein (914), 2. Ritter Thomas Mayr (1070), 3. Ritter Udo Leikheim (1906), 4. Ritter Karl Heinrich Dauer (2031) und 5. Ritter Stefan Messelberger (2655).

Um die Schützenkönigin rangen sehr gute 52 Teilnehmerinnen. Schützenkönigin des Kronacher Freischießens 2022 wurde Sophie Mitter (174-Teiler). 1. Ritterin Maria Richter (273), 2. Ritterin Alina Müller (1061) und 3. Ritterin Stefanie Böhm (1141).

Um den Titel des Jungschützenkönigs rangen 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Jungschützenkönigin wurde Lilith Appel mit einem 321-Teiler, 1. Ritterin Sophie Kern (408), 2. Ritter Erik Mainz (633) und 3. Ritter Tim Messelberger (700).

Auf die von Bürgermeisterin Angela Hofmann gestiftete Ehrenscheibe zum 550. Geburtstag von Lucas Cranach schossen 88 Teilnehmer. Mit einem 822-Teiler gewann Georg Weber den Ehrenpreis.

Die Damen und die Jugendlichen schossen mit dem Luftgewehr freistehend aus zehn Metern Entfernung. Bei den Herren wurde mit Kleinkaliber freistehend auf 50 Meter geschossen.

 

Bilder