Hat ein 29-jähriger Arbeiter aus dem nördlichen Landkreis an einer Hofheimer Schule bei über 50 Gelegenheiten einem Schüler von 2019 bis 2021 Rauschgift verkauft und ihm über zwei Gramm der Droge Amphetamin (Speed) geschenkt? Diese Frage wollte das Schöffengericht am Amtsgericht in dieser Woche klären. Am Ende hatte das Gericht jedoch Zweifel an der Schuld des nicht vorbestraften Angeklagten und sprach ihn am zweiten Verhandlungstag frei. Er erhielt jedoch eine Geldstrafe in Höhe von zehn Tagessätzen zu 95 Euro, weil Polizeibeamte bei der Durchsuchung seiner Wohnung im April dieses Jahres eine geringe Menge an Marihuana fanden. Der erste Verhandlungstermin fand im März dieses Jahres statt. Damals verweigerte der Belastungszeuge die Aussage, da ein Verfahren auf ihn warte und er sich selbst nicht belasten wolle, sagte er vor Gericht. Da das Verfahren gegen ihn nun abgeschlossen ist, konnte die Verhandlung nun stattfinden.