French Open Krawietz/Tecau stürmen ins Achtelfinale

Kommen in Paris immer besser in Schwung: Kevin Krawietz (links) und sein rumänischer Interimspartner Horia Tecau. Foto: imago images/Jürgen Hasenkopf

Titelverteidiger Kevin Krawietz und sein rumänischer Interimspartner Horia Tecau bezwingen in der zweiten Runde die japanisch-taiwanesische Kombination Yoshihito Nishioka/Yen-Hsun Lu mit 6:3 und 6:2. Im Achtelfinale warten Jamie Murray/Bruno Soares.

Paris/Witzmannsberg - Titelverteidiger Kevin Krawietz befindet sich bei den French Open weiter in der Erfolgsspur. Am Freitag bezwangen der 29-Jährige aus Ahorn-Witzmannsberg (Doppel-Weltranglisten-16.) und sein 36-jähriger Interimspartner Horia Tecau (23.), der den am Knie operierten Kölner Andreas Mies vertritt, in der zweiten Runde die japanisch-taiwanesische Kombination Yoshihito Nishioka (25, 408.)/Yen-Hsun Lu (37, ohne Ranking) mit 6:3 und 6:2.

Ein Break als Weckruf

Das an Position 9 gesetzte deutsch-rumänische Team musste bereits im dritten Spiel des ersten Satzes seinen Aufschlag abgeben, doch das sofortige Rebreak zum 2:2 war wie ein Weckruf. Über ein zweites Break zum 4:2 entschieden sie nach nur 32 Minuten den ersten Durchgang mit 6:3 für sich. Im zweiten Satz zeigten sie nach einer Regenunterbrechung klasse Tennis und machten nach einer Stunde und zehn Minuten Spielzeit den Sack mit 6:2 zu.

Im Achtelfinale treffen der Wahl-Münchner Krawietz und der rumänische Routinier an diesem Wochenende auf den Schotten Jamie Murray (35, Doppel-WRL-21.) und den Brasilianer Bruno Soares (39, 12.). Jene beiden besiegten in der zweiten Runde den Österreicher Oliver Marach und den Pakistaner Aisam-Ul-Haq Qureshi mit 7:5, 6:1.

Autor

 

Bilder