Fußball-Landesliga Bauerschmidt rettet Friesens Sieg

Die Szene des Spiels: Friesens Keeper Bauerschmidt hält den Elfmeter von Fnan Tewelde (Nummer 66). Foto: Michael Horling

Der Keeper der Frankenwälder pariert in der Nachspielzeit einen Elfmeter. Sein SV Friesen gewinnt somit das Landesligaspiel in Gochsheim mit 2:1.

Gochsheim/Friesen - Drei unterfränkische Teams vorne in der Tabelle, danach fünf aus Oberfranken, ganz hinten der TSV Gochsheim. Klar, dass der Landesliga-Aufsteiger nach fünf Niederlagen und nur dem einen Sieg in Ebersdorf nun in der Tabelle zumindest einmal an SV Friesen vorbei ziehen wollte. Doch dazu war der erste Landesliga-Heimsieg seit Jahrzehnten nötig.

TSV Gochsheim – SV Friesen 1:2 (0:1). In der Nachspielzeit sah es für wenige Sekunden zumindest nach dem ersten Remis nach zuvor drei Niederlagen daheim aus. Beim Stand von 2:1 für Friesen drückten die Hausherren immer mehr. Als dann Dominik Zwosta den eingewechselten Pascal Demar zu Fall brachte, lag der Ausgleich in der Luft. Doch der überragende Keeper Tobias Bauernschmidt parierte den Foulelfmeter von Fnan Tewelde. „Auch unser erfahrenster Spieler macht ihn nicht rein...“, klagte Gochsheims Trainer Stefan Riegler, während sein Gegenüber, die Armin-Eck-Urlaubsvertretung Timo Bachinger, genau wusste: „Unser glänzender Torwart hat uns nicht nur in diesem Spiel gerettet. Mit dem Unentschieden hätten wir am Ende leben müssen.“

„Ein verdienter Sieg“

Letztlich sei es „wegen unserer kämpferischen Leistung ein verdienter Sieg“ gewesen. „Aber noch fünf Minuten länger hätte die Partie nicht dauern dürfen. Wir waren mit den Kräften am Ende“, gab Bachinger zu. Rico Nassel beispielsweise humpelte bis zu seiner Auswechslung mit seiner Schleimbeutelentzündung nur noch über den Rasen. Erik Neubauer kam für ihn, obwohl er sich beim Aufwärmen gezerrt hatte.

Die „relativ schlechte erste Halbzeit von beiden Seiten“ (Riegler) endete gut für Friesen, weil David Daumann auf Lukas Mosert flankte und der zum 0:1 einköpfte. „Und beim 0:2 schlafen wir wieder, als ein Großer in der Mitte steht“, drückte Riegler das 0:2 gleich nach Seitenwechsel aus, als Nils Firnschild einen Mosert-Flankenball einnickte. „Bis dahin war unsere Leistung schlecht“, gab Gochsheims Trainer zu.

Doch es wurde besser, hatte Friesen bei Rico Gmehlings Schuss vorbei nach gut einer Stunde Glück, parierte Bauerschmidt später großartig gegen Christopher Eisends Kopfball und hatte eine Minute später das einzige Mal das Nachsehen, als der aufgerückte Verteidiger Alexander Derra freistehend zum 1:2 einschießen konnte. Danach brachten die Gäste mit ein bisschen Glück, aber auch dem Können des Schlussmanns den Dreier über die Zeit und bauten den tabellarischen Vorsprung auf die Geschlagenen auf nun vier Zähler aus.

„Lassen uns nicht verrückt machen“

„Wir stehen wieder mit null Punkten da, lassen uns aber nicht verrückt machen. Wir können mehr und hoffen, dass wir das auch zeigen können, wenn alle fit sind. Heute wäre ein Unentschieden verdient gewesen“, sagte Stefan Riegler – und fand Zustimmung bei Timo Bachinger, der sich gleich nach dem Abpfiff ein kühles Bier zum Herunterkommen gönnte.

Weiter geht es für die Gochsheimer zunächst mal mit einem Wochenende Pause, ehe die letzte Partie der Hinserie in der Vorrunde wieder zu Hause gegen den FC Lichtenfels ansteht, der am Samstag bei den Freien Turnern Schweinfurt zu einem Remis kam. Und dann starten die Gochsheimer in die Rückserie mit dem nächsten Heimspiel, dem Derby gegen Euerbach/Kützberg. Die Friesener erwarten gleich nächsten Sonntag das Spitzenteam des FC Geesdorf.

Die Statistik

TSV Gochsheim: Irnes Husic – Jonas Heimrich, Jonas Lamberty (83. Christian Wüst), Dominik Demar, Alexander Derra, Marcial Weisensel (61. Edisan Berisha), Yannick Sprenger (76. Kenan Yeniay), Christopher Eisend (76. Pascal Demar), Eduard Krüger, Janosch Sommer (46. Rico Gmehling), Fnan Tewelde.

SV Friesen: Tobias Bauerschmidt – Dominik Zwosta, Maximilian Sesselmann, Nikolai Altwasser (49. Louis Bachinger), Maximilian Sesselmann, David Daumann (80. Felix Müller), Alexander Kunz, Lukas Pflaum, Nils Firnschild, Maximilian Graf, Lukas Mosert (81. Kevin Roger), Rico Nassel (88. Erik Neubauer).

Schiedsrichter: Christoph Stühler (DJK-SC Oesdorf).

Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 Lukas Mosert (42.), 0:2 Nils Firnschild (53.) , 1:2 Alexander Derra (77.).

Besonderheiten: Friesens Keeper Tobias Bauerschmidt pariert Foulelfmeter von Fnan Tewelde (90.+2).

 

Bilder