Fußball-Landesliga der Frauen Reitscherinnen erkämpfen einen Punkt

Erzielte in Ebing den wichtigen Anschlusstreffer für Reitsch: Sandra Neubauer (in Orange), hier im Spiel gegen Aschaffenburg. Foto: Heinrich Weiß

Der SV Reitsch holt einen Zähler beim Spitzenreiter der Landesliga Nord, SpVgg Germania Ebing. Lena Hofmann trifft kurz vor Schluss zum 2:2-Endstand.

Ebing/Reitsch - Nach drei Spielen in Folge ohne Niederlage haben die Fußballerinnen des SV Reitsch gegen den Spitzenreiter der Landesliga Nord, SpVgg Germania Ebing, ein Unentschieden geholt.

SpVgg Germania Ebing – SV Reitsch 2:2 (2:1). Die Reitscherinnen begannen druckvoll, suchten immer wieder den Weg nach vorne und näherten sich offensiv mit einigen sehenswerten Schüssen dem gegnerischen Tor an. Ebing spielte zunächst geduldig und nutzte in der 11. Spielminute durch eine unsortierte Hintermannschaft des SV Reitsch die erste Möglichkeit aus und ging mit 1:0 in Führung.

Die Gäste ließen sich von dem Gegentor nicht aus der Fassung bringen und es änderte sich wenig am Spielverlauf. Sie suchten immer wieder den Weg nach vorne und nutzten die Unkonzentriertheiten der Gastgeberinnen blitzschnell aus. So war es Linda Querfurth, die in der 19. Minute eine große Möglichkeit hatte, um den Ausgleich zu erzielen. Von außen wurde bereits gejubelt, jedoch zappelte der Ball nicht im Netz, sondern verfehlte knapp das Tor.

Auf der Gegenseite nutzte man die nicht verwandelten Chancen der Reitscherinnen eiskalt aus und erhöhte auf 2:0. Nach einem Eckball in der 24. Minute hämmerte die Stürmerin den Ball sehenswert ins Tor der Gäste und die Torhüterin musste zum zweiten Mal hinter sich greifen. In der 29. Spielminute konnte man sich dann mit einem Treffer für die gute kämpferische Leistung belohnen. Marie Wich spielte den Ball durch die Gasse zu Sandra Neubauer, die mit viel Tempo dem gegnerischen Tor entgegeneilte. Dort behielt sie die Nerven und schob zum Anschlusstreffer ein.

Keine Flanken-Abnehmerin

In der zweiten Halbzeit spielten sich beide Mannschaften einige Chancen heraus, jedoch fand kein Ball den Weg ins Tor. Katrin Kittel, bekannt durch ihre scharfen und gefährlichen Freistöße, trat den Ball immer wieder vors Tor der Ebinger, doch eine Abnehmerin dieser Hereingaben gab es nicht.

Die Heimmannschaft wurde ab der 55. Minute immer aktiver, spielte Bälle nach vorne und suchte immer wieder ihre Topstürmerin Caroline Eberth. Gefährliche Chancen kamen jedoch nicht zustande und ab Mitte der zweiten Hälfte erwachten die Gäste wieder.

Die Fans und vor allem Trainer Helmut Eckert trieb seine Mannschaft unermüdlich an. Das Trio um Rebhan, Neubauer und Querfurth liefen die Hintermannschaft immer wieder an, um den Ball wieder schnell nach vorne zu bringen und sich Chancen zu erarbeiten. Die Reitscherinnen kämpften leidenschaftlich, kamen aber kaum zu nennenswerten Tormöglichkeiten. In der vorletzten Spielminute verfehlte Katrin Kittel das Tor nur knapp und traf das Torgestänge. Von der Querlatte prallte der Ball vor die Füße von Lena Hofmann, die den Ball trocken im Tor unterbrachte.

Die Damen vom SV Reitsch verdienten sich das 2:2 beim Tabellenführer redlich und verabschieden sich nun in die Winterpause. Dort heißt es dann Kraft tanken, um in der Rückrunde in der Landesliga bestehen zu können.

Autor

 

Bilder