Fußball-Landesliga Deutliche Niederlage für Ebersdorf

Auf verlorenem Posten: die Ebersdorfer Fabian Bergmann (links) und Maximilian Tranziska. Foto: Hagen Lehmann

Der SC Sylvia Ebersdorf verliert das Landesligaspiel gegen Lichtenfels deutlich mit 0:3. Die Mannschaft von Dieter Kurth hat über 90 Minuten den Korbstädtern nichts entgegenzusetzen.

Ebersdorf/Lichtenfels - Viel vorgenommen hatte sich der SC Sylvia Ebersdorf für das letzte Heimspiel der Vorrunde gegen den FC Lichtenfels, doch nichts davon konnte in die Tat umgesetzt werden. Gegen das körperbetonte, laufintensive und temporeiche Spiel der Gäste hatte das Team von Trainer Dieter Kurth während der gesamten 90 Minuten nichts entgegenzusetzen und unterlag am Ende der Landesligapartie auch in der Höhe verdient mit 0:3. Während die Sylvia weiterhin das Tabellenende der Gruppe 1 der Nordwest-Staffel ziert, schaffte der FC Lichtenfels den Sprung auf Platz vier und kann am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen den TSV Gochsheim aus eigener Kraft die Aufstiegsrunde klarmachen.

SC Sylvia Ebersdorf – FC Lichtenfels 0:3 (0:0). Die Gäste ergriffen sofort nach dem Anpfiff die Initiative, setzten die Platzherren unter Druck und zeigten von Beginn an, dass sie die drei Punkte mitnehmen wollten. Die Gastgeber hingegen wirkten nervös und es unterliefen ihnen in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld zahlreiche Abspielfehler, die einen geordneten Spielaufbau kaum zuließen.

Die erste Torgelegenheit für die Gäste gab es in der 10. Minute nach einem Eckstoß durch einen Kopfball von Lukas Schamel, den Torwart Uwe Knauer gerade noch von der Linie kratzen konnte. Kurz darauf kam Leon Holzheid an der Strafraumgrenze an den Ball, doch seinen Flachschuss konnte Knauer entschärfen. Die nächste gute Chance der Gäste versiebte der von Lukasz Jankowiak freigespielte Adrian Brehm, der das Leder überhastet am linken Pfosten vorbeisetzte.

Nur wenige Minuten später verhinderte Christopher Autsch nach einem platzierten Abschluss von Holzheid per Kopf den Rückstand und nach einer halben Stunde war es erneut Brehm, der einen Konter leichtfertig vergab.

Kaum Torgefahr

Bis zum Pausentee tat sich kaum noch etwas, da die Gäste einen Gang zurückschalteten und die Heimelf bis auf einen Schuss von Tayfun Özdemir genau in die Arme des nahezu beschäftigungslosen Gästekeepers Niklas Weise kaum Torgefahr entwickelte. Der FCL versäumte es in der ersten Hälfte, seine Überlegenheit in Zählbares umzuwandeln.

In der Pause blieben Maximilian Tranziska und Tom Thiel verletzungsbedingt in der Kabine und somit mussten die Platzherren wieder einmal die Defensivabteilung umstellen. Der nun in die Abwehr beorderte Patrick Heidenreich konnte in der 53. Minute den durchgebrochenen Lukasz Jankowiak rund 20 Meter vor dem Tor nur noch per Foul bremsen. Den fälligen Freistoß zirkelte Gästekapitän Tobias Zollnhofer an der Mauer vorbei zur verdienten Gästeführung ins Netz. Lichtenfels setzte nach und blieb weiterhin spielbestimmend.

Nach rund einer Stunde musste Jonas Carl nach einem Kopfball für seinen bereits geschlagenen Torwart kurz vor der Torlinie klären. Die Vorentscheidung fiel dann in der 73. Minute. Christopher Autsch unterlief ein folgenschwerer Fehlpass im Mittelfeld, die Korbstädter schalteten schnell um und Adrian Brehm konnte sich viel zu leicht gegen die Heimabwehr durchsetzen und das 0:2 erzielen.

In der restlichen Spielzeit war von den Platzherren nur noch sehr wenig zu sehen. Man vermisste die Körpersprache im Team und kaum einer stemmte sich gegen die drohende Niederlage, so dass die Gäste in der Nachspielzeit durch Mariusz Jankowiak sogar noch das 0:3 erzielten.

Die Statistik

SC Sylvia Ebersdorf: Knauer – Thiel (46. Tscherner), Autsch, Tranziska (46. A. Schmidt), J. Carl, Werner (74. Mehmedaj), Trivuncevic, Heidenreich, Özdemir, Bergmann (62. Dinc), Böhnlein.

FC Lichtenfels: Weise – Hartmann, Hellmuth (88. Haselmann), Funk, Schamel (84. Graf), Zollnhofer, L. Jankowiak, Holzheid, Kleylein (63. Schaller), Brehm (80. M. Jankowiak), Pfadenhauer (76. Lausch).

SR: Venus (Weißenbronn).

Zuschauer: 280.

Tore: 0:1 Zollnhofer (53.), 0:2 Brehm (73.), 0:3 M. Jankowiak (90.+1).

Autor

 

Bilder