Livestream TSV Neudrossenfeld - FC Herzogenaurach

Nicht besonders erfreut blickte die Neudrossenfelder Bank am vergangenen Freitag in Selb drein. Foto: Michael Ott

Der TSV Neudrossenfeld hat zuletzt nicht unbedingt mit guten Leistungen in der Vorrundengruppe der Landesliga Nordost geglänzt. Das veranlasst nun Co-Trainer Daniel Stöcker zu klaren Worten vor dem Heimspiel gegen Herzogenaurach am Freitagabend.

Neudrossenfeld - Eine deutliche Ansprache hat es laut Daniel Stöcker unter der Woche an die Mannschaft gegeben – die Reaktion soll an diesem Freitag, 19 Uhr, folgen. „Welche Möglichkeit wäre besser, als zu Hause gegen den Tabellenführer zu gewinnen“, sagt der Co-Trainer des Nordost-Landesligisten TSV Neudrossenfeld vor dem Heimspiel gegen den FC Herzogenaurach. Dabei weiß er, dass es „ein hartes Stück Arbeit“ werde. Zuversichtlich stimmt ihn die makellose Heimbilanz mit drei Siegen in drei Partien. „Das waren aber die Mannschaften auf den letzten drei Tabellenrängen“, schränkt Stöcker ein. „Unsere sportliche Situation hat also weniger mit einer Auswärtsschwäche zu tun, als mit anderen Umständen wie Verletzten, Urlaubern, aber auch mangelnder Einstellung. Die zwei, drei Ausfälle, die wir in Selb hatten, können wir aktuell nicht ersetzen.“ Die aus Stöckers Sicht „überharte“ Rote Karte gegen Zagel habe ihr Übriges zur 1:4-Niederlage beigetragen. red

Hier geht es zum Livestream >>>

Autor

 

Bilder