Fußball-Landesliga Ebersdorf muss in die Relegation

Jürgen Vorndran
Viel Kampf, keine Tore: Die Ebersdorfer um Fardin Hakimi (in Rot) müssen nachsitzen. Foto: Hagen Lehmann

Der SC Sylvia Ebersdorf kommt gegen Höchberg nicht über ein 0:0 hinaus. Damit muss der Klub in die Relegation im Kampf um den Klassenerhalt. Gegner ist der Bezirksliga-Zweite Katschenreuth.

Ein einziges Tor hätte gereicht und Sylvia Ebersdorf hätte nach dem Remis im Spiel TSV Gochsheim gegen TSV Lengfeld den direkten Klassenerhalt der Fußball-Landesliga eintüten können. Doch bis auf zwei Hochkaräter entwickelten die Gastgeber über die gesamten 90 Minuten gegen Höchberg zu wenig Torgefahr, um die Partie siegreich zu gestalten.

SC Sylvia Ebersdorf – TG Höchberg 0:0. Die Anfangsphase war von einem langen Abtasten beider Teams geprägt, die Platzherren fanden zunächst wenig Lösungen, um die Gästedefensive in Verlegenheit zu bringen. Man versuchte es häufig mit langen Bällen, die jedoch meistens eine sichere Beute der Höchberger Abwehr wurden. Außer einem Kopfball von Patrick Heidenreich, der von Gästekeeper Patrick Meier noch um den Pfosten gelenkt wurde, gab es in den ersten halben Stunde keine zwingenden Gelegenheiten.

Dennoch hätten die Platzherren in der 35. Minute in Führung gehen müssen: Lukas Werner setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch, traf jedoch vom linken Fünf-Meter-Eck aus nur das Lattenkreuz.

In der zweiten Hälfte traten die Gäste, die in den ersten 45 Minuten in der Offensive recht harmlos agierten, ganz anders auf und das Spiel wurde offener. Die erste Halbchance bot sich Tom Hochstein, der mit seinem abgefälschten Schuss Sylvia-Keeper Uwe Knauer fast auf dem falschen Fuß erwischt hätte. In der 63. Minute dann die zweite hochkarätige Chance für die Platzherren. Nach einer unübersichtlichen Situation im Höchberger Strafraum kam Christopher Autsch an den Ball und hatte mit seinem Schuss Schlussmann Meier bereits überwunden, doch irgendwie kratzte der eingewechselte Yuma Grön den Ball noch von der Linie.

Ebersdorf öffnete nun die Abwehr, was zu zwei, drei guten Kontergelegenheiten für die Gäste führte, die jedoch nichts einbrachten. Die Bemühungen der Gastgeber, in den letzten Minuten vielleicht doch noch den erlösenden Treffer zu erzielen, verpufften und so müssen die Ebersdorfer das Ziel Klassenerhalt über den Umweg Relegation in Angriff nehmen.

Am Himmelfahrtstag um 16 Uhr muss der SC Sylvia beim Zweiten der Bezirksliga Oberfranken-Ost, VfR Katschenreuth, antreten. Das Rückspiel findet am Sonntag, 29. Mai, um 16 Uhr in Ebersdorf statt. Der Sieger erreicht die 2. Runde.

Die Statistik

SC Sylvia Ebersdorf: Knauer – P. Schmidt, Heidenreich (46. J. Carl), Nana Tonzi, Sapienza, Autsch, Hakimi (68. F. Carl), A. Schmidt, Böhnlein, Werner, Bergmann.

TG Höchberg: Meier – Lehner, Ruppel, Schoppel, Riebe, Philipp-Messerschmidt (72. Maienschein), Streit (72. Pfeufer), Bretorius, Hochstein (83. Bolg), Ljajic (46. Grön), Glückler.

SR: Kraus (Rieden).

Zuschauer: 135.

 

Bilder