Fußball-Landesliga FC Coburg nimmt Punkt mit

Hartmut Guhling

Der FC Coburg erkämpft in der Fußball-Landesliga ein 1:1 in Euerbach. Für dieGäste trifft Aykut Civelek vom Elfmeterpunkt.

Euerbach/Coburg - Der FC Coburg hat in der Vorrundengruppe 1 der Fußball-Landesliga Nordwest nach zwei Saisonspielen den ersten Punkt auf dem Konto. Nach der 0:1-Heimniederlage gegen den FC Lichtenfels erkämpfte das Team von Lars Müller nun am Freitag ein 1:1 beim SV Euerbach/Kützberg. Es war ein Remis der aufregenden Sorte.

SV Euerbach/Kützberg – FC Coburg 1:1 (0:0). Aufregender Landesligaabend in Euerbach: Die noch ungeschlagenen Gastgeber und der FC Coburg lieferten sich einen heißen Fußball-Fight, der am Ende ohne Sieger blieb. Etwas mehr als Gewinner fühlten sich die Euerbacher, die in Unterzahl noch zum späten 1:1-Ausgleich kamen. Dementsprechend das Fazit von Coburgs Sportlichem Leiter Christian Tremel: „Vor dem Spiel wäre ich mit einem Unentschieden hoch zufrieden gewesen. Jetzt aber trauere ich zwei vergebenen Punkten nach.“ Immerhin hat der FCC nun den ersten Saisonpunkt eingefahren und wie schon in der Vorwoche gegen Lichtenfels bewiesen, dass er gegen jeden Gegner der Liga bestehen kann.

Youngster debütieren

Coburgs Coach Lars Müller machte aus der Verletzungsnot – neben Daniel Sam musste auch Kevin Hartmann passen; schon in Minute zwei musste zudem Daniel Alles verletzt vom Platz – eine Tugend und ließ zwei Youngster in der Startelf debütieren: Sowohl Elias Müller auf der rechten Verteidigerposition als auch der noch für die U19 spielberechtigte Valentin Rom auf Linksaußen wussten zu überzeugen.

Der FCC kam zwar zögerlich ins Spiel, war aber ab Minute 25 eindeutig Chef auf dem Platz, ließ durch Rom (33.), Aykut Civelek (34. + 45.) und Ricardo König (34.) jedoch vier „Hundertprozentige“ liegen. Der erste Groß-Aufreger in Hälfte zwei dann in Minute 59: Euerbachs Patrick Helfrich ließ sich im eigenen Strafraum zu einer Tätlichkeit an Ricardo König hinreißen. Die Folge: Rot für ihn und nach fünf Diskussions-Minuten das 1:0 für den FCC durch den von Civelek sicher verwandelten Strafstoß.

Den Faden verloren

Doch in Überzahl verloren die Vestekicker den Faden, während die Heimelf plötzlich ihr Kämpferherz entdeckte. Das sah auch SV-Trainer Julian Grell so: „Nach der Roten Karte haben wir Moral und so was von Wille und Kampfgeist gezeigt.“ In dem zunehmend hektischen Spiel dominierten nun Fouls, doch Rom bot sich plötzlich bei einem Konter die Chance zur Vorentscheidung. Sein Ball wurde aber von einem Abwehrspieler auf der Linie angehalten (81.). Kurz darauf dann der Ausgleich: Euerbachs bester Spieler, Linksaußen Yasir Aldijawi, kam im Sechzehner bei einem Zweikampf mit Gökhan Sener zu Fall und schoss dann auch per Elfmeter zum 1:1 ein. In der Schlussphase machte Coburg nochmals Druck, war aber im Abschluss zu unkonzentriert.

Lob und Tadel von Müller

FCC-Coach Müller lobte und tadelte sein Team: „Wie letzte Woche haben wir Leidenschaft, Zweikampfstärke und Laufbereitschaft gezeigt. Diesmal hatten wir auch jede Mange Top-Gelegenheiten. Doch wir sind vor dem Tor einfach zu ineffektiv.“ Ein Sonderlob des Sportlichen Leiters Tremel erhielten die ins kalte Landesligawasser geworfenen FCC-Nachwuchsspieler – kurz vor Schluss war mit Noah Strobel ein weiterer U19-Spieler zu seinem Landesliga-Debüt gekommen. „Das war ein richtig guter Einstand der Jungen, der Mut macht.“ Fazit: Die Leistung der Vestekicker stimmt, an der Punkteausbeute müssen sie noch arbeiten.

Statistik

SV Euerbach/Kützberg: Saballus – Waigand (Reinhart), J. Binder (90.+4 Ruß), Stühler (31. Lehmann), C. Schmidt, Aldijawi. Spahija (75. Thomann), L. Binder, S. Schmidt, Helfrich, Hillenbrand.

FC Coburg: Churilov – Müller, Heinze, Civelek, Mc Cullough, König (72. A. Guhling), Alles (4. Knie), Weinreich, Sener, Dilauro, Rom (84. Strobel).

Tore: 0:1 Aykut Civelek (63., Elfmeter), 1:1 Yasir Aldijawi (84., Elfmeter)

Schiedsrichter: Noegel (Assistenten: Doneff, Hermann).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte Patrick Helfrich (59., Tätlichkeit). – Zuschauer: 110.

 

Bilder