Fußball-Landesliga Friesen auswärts weiter punktlos

Michael Horling
Im Zweikampf um den Ball: Friesens Kevin Roger (in Grün) gegen den Dampfacher Stefan Greb. Foto: Michael Horling

Der SV Friesen verliert in der Fußball-Landesliga in Dampfach mit 0:2. Für die Frankenwälder ist es die dritte Auswärtsniederlage im dritten Auswärtsspiel.

Einmal nicht aufgepasst, spät ausgekontert und selbst zwei vergebene Großchancen: Der SV Friesen hat am Samstagnachmittag sein Auswärtsspiel in der Fußball-Landesliga bei Aufsteiger Dampfach mit 0:2 verloren. Für die Frankenwälder ist es in der Fremde bereits die dritte Niederlage im dritten Spiel.

DJK Dampfach – SV Friesen 2:0 (0:0). Ohne beispielsweise die verhinderten Andreas Baier, Nils Firnschild, Lukas Riedel oder Noah Schorn reisten die Gäste an. „Das sind vier Mann, die eigentlich immer spielen. Solche Ausfälle können wir nicht kompensieren“, sagte Trainer Peter Reichel. Wären sie dabei gewesen, hätte der eine oder andere vielleicht ein Tor einleiten können oder es selbst erzielt. Hätte, wäre, wenn. Nach eher unspektakulärer erster Halbzeit konnte Robin Baumgärtner gleich nach Wiederanpfiff Adrian Hatcher bedienen, der Louis Bachinger einfach stehen ließ und Keeper Tobias Bauerschmidt überwand. „Das war ein Geschenk. Wenn wir länger das 0:0 halten, nehmen wir vielleicht einen Punkt mit. Und mit einem Unentschieden wäre ich zufrieden gewesen“, sagte Reichel.

In der Nachspielzeit bediente Ralf Riedlmeier den freistehenden Patrick Winter, der alles klarmachte. Selbst nach dem 2:0 (und auch davor) hatte Dampfach gute Kontermöglichkeiten. „Unterm Strich ist der Sieg der DJK verdient. Aber es war mehr drin. Das 1:0 hat uns das Genick gebrochen“, analysierte Friesens Coach – und hatte damit nicht ganz Recht. Denn nach einer Stunde schoss Rico Nassel freistehend vorbei, zwölf Minuten später ließ David Daumann das Aluminium erklingen. „So haben wir wieder unser zweites Gesicht gezeigt, auswärts ein anderes als zuhause. Und dann tritt man halt auf der Stelle. Wenn wir hier gewinnen, sind wir in der Spitzengruppe. So hat uns Dampfach in der Tabelle überholt“, sagte Peter Reichel. Gut nur aus Sicht der Frankenwälder, dass nächste Woche wieder ein Heimspiel gegen Kellerkind Gochsheim ansteht.

„Wir hatten wieder mal ein Quäntchen Glück. Wenn einmal der Ball bei Friesen reingeht, dann wird es wohl ein anderes Fußballspiel und läuft in die andere Richtung“, gab Dampfachs Trainer Oliver Kröner zu.

Die Statistik

DJK Dampfach: Gabriel Stapf – Thiemo Persch, Christopher Gonnert (70. Dustin Fösel), Max Witchen (75. Luis Schenk), Ralf Riedlmeier, Luca Zeiß (70. Maximilian Käb) - Robin Baumgärtner, Stefan Greb, Danny Schlereth, Adrian Hatcher (90. + 3 Andreas Kundmüller), Leon Heppt (46. Patrick Winter).

SV Friesen: Tobias Bauerschmidt – Felix Müller, Maximilian Sesselmann, Jonathan Müller (87. David Fischer), Nicolai Altwasser, Lukas Pflaum, Louis Bachinger (75. Tim Hergenröther), Thomas Gerold (52. Kevin Roger), Max Schülein (46. Florian Renk), David Daumann, Rico Nassel.

Schiedsrichter: Mirko Morgener (Blaicher SC Kulmbach).

Zuschauer: 305.

Tore: 1:0 Adrian Hatcher (47.), 2:0 Patrick Winter (90.).

 

Bilder