Fußball-Landesliga Mönche kommen unter die Räder

Thomas Neckermann
Des Öfteren ging es im Landesliga-Derby in Lichtenfels vor dem Tor der Gäste aus Mönchröden (weiße Trikots) turbulent zu. Foto: Gunther Czepera

Der FC Lichtenfels fertigt im Derby der Fußball-Landesliga das Hüttl-Team mit 6:1 ab. Mit einem Doppelschlag in den ersten sechs Minuten legen die Korbstädter vor 350 Zuschauern den Grundstein.

Der FC Lichtenfels präsentierte in der Fußball-Landesliga Nordwest zum heimischen Korbmarkt nach den zuletzt wenig erfolgreichen Spielen diesmal schwungvoll. Im Derby gegen den TSV Mönchröden gelang ein 6:1-Sieg.

FC Lichtenfels – TSV Mönchröden 6:1 (3:0). Bereits In der 2. Minute traf Lukasz Jankowiak den rechten Innenpfosten des Gästegehäuses. Nach vier Spielminuten war Andreas Mahr per Kopf nach einem Eckball von Christopher Schaller zur Stelle und traf zum 1:0. Wiederum nur zwei Minuten später köpfte Maximilian Pfadenhauer eine Flanke aus 16 Metern zum 2:0 in den linken Torwinkel. In der 10. Minute scheiterte Leon Holzheid allein vor dem Tor an Gästekeeper Marcel Kühn. Zwei Minuten später hatten dann die Gäste ihre erste Chance, einen Schuss von Kapitän Niklas Ehrlich konnte Heimtorwart Jonas Michel gerade noch zur Ecke lenken. Den anschließenden Eckball köpfte Louis Göhring knapp über das Tor.

Göhring gelingt der Anschlusstreffer

In der 27. Minute zog Felix Lausch nach innen und jagte den Ball aus 22 Metern zum 3:0 unhaltbar ins rechte Eck. Der Mönchrödener Tim Holzheid und der Lichtenfelser Lukasz Jankowiak verfehlten knapp das Ziel. Nach einer guten Stunde tauchte Louis Göhring nach einem Befreiungsschlag allein vor dem Tor auf und vollendete gekonnt zum 1:3-Anschlusstreffer für das Team von Thomas Hüttl. Wenig später hatte Tim Holzheid nach einem schönen Konter die Chance zum 2:3, der Ball sprang aber vom Pfosten ins Feld zurück. Dadurch wachgerüttelt, legte die Heimelf wieder einen Gang zu. In der 74. Minute verpasste Daniel Oppel eine Hereingabe von Luca Schreiber nur um Haaresbreite.

Zollnhofer verwandelt Foulelfmeter

Nur eine Zeigerumdrehung später fiel dann die endgültige Entscheidung. Gästekeeper Marcel Kühn verursachte gegen Adrian Brehm einen unnötigen Strafstoß, der Lichtenfelser Kapitän Tobias Zollnhofer verwandelte den Elfmeter souverän zum 4:1. Beflügelt durch das Tor und gegen nun etwas demoralisierte Gäste gelangen den Korbstädtern noch zwei weitere Treffer. Daniel Oppel erhöhte per Kopf nach einer schönen Flanke von Adrian Brehm zum 5:1, Christopher Schaller versenkte einen Freistoß aus 20 Metern im Winkel zum 6:1. Der verdiente Sieg der Lichtenfelser fiel um zwei bis drei Tore zu hoch aus. Mitte der zweiten Hälfte hätte das kampfbetonte Spiel noch kippen können.

FC Lichtenfels: Michel – Schaller, Schreiber (76. Hartmann), N. Lulei, Wige, Mahr (79. Hellmuth), Lausch (65. Oppel), L. Holzheid, L. Jankowiak (82. Kleylein), Zollnhofer, Pfadenhauer (70. Brehm).

TSV Mönchroden: Kühn – Puff (65. Schoppel), F. Biemann (79. Salaske), T. Holzheid, Göhring, Lauerbach, Späth, Scheler, Ehrlich, Hartmann (46. Pleiner), Köhn.

Tore: 1:0 Mahr (4.), 2:0 Pfadenhauer (6.), 3:0 Lausch (27.), 3:1 Göhring (63.), 4:1 Zollnhofer (Foulelfmeter, 75.), 5:1 Oppel (82.), 6:1 Schaller (87.)

10-Minuten-Strafen: – / Biemann (51.). – Gelb-Rote Karten: – / Lauerbach (88.). – SR: Kenny Abieba. – Zuschauer: 350.

 

Bilder