Livestream Gegen Lichtenfels: Nächstes Derby für Ebersdorf

Der Ebersdorfer Tayfun Özdemir (in Weiß) ist einen Schritt schneller als Friesens Alexander Kunz und trifft beim 5:2-Sieg des SC im Derby gegen die Frankenwälder. Foto: Heinrich Weiß

Der SC Sylvia Ebersdorf tritt in der Fußball-Landesliga am Freitag in Lichtenfels an. Die Elf von Dieter Kurth will an die starke Leistung aus dem Spiel gegen Friesen anknüpfen. Hier können Sie das Spiel ab 17.45 Uhr live sehen.

Ebersdorf - Für den Landesliga-Neuling SC Sylvia Ebersdorf (6./7 Punkte) gehen die Derby-Wochen in der Nordwest-Staffel weiter. Nach den Begegnungen gegen den FC Coburg und den SV Friesen tritt das Team von Trainer Dieter Kurth am Freitag um 17.45 Uhr beim FC Lichtenfels (8./4 Punkte) an.

Zuletzt waren die Sylvianer spielfrei, eine Woche vorher überraschten sie den SV Friesen auf dessen Gelände mit einem souveränen 5:2-Sieg. In dieser Begegnung zeigten sie sich spielerisch und konditionell auf einem Top-Niveau und vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Sieg. Die Ebersdorfer Verantwortlichen sind optimistisch, dass ihr Team in Lichtenfels an die dort gezeigte Leistung anknüpfen kann.

Dies wird auch sicherlich nötig sein, denn mit den Korbstädtern wartet eine kampfstarke und sicherlich hoch motivierte Mannschaft auf die Elf von Dieter Kurth. „Unsere Vorrundengruppe ist sehr ausgeglichen, hier kann jeder jeden schlagen. Wenn wir das Match in Lichtenfels mit der gleichen Konzentration angehen wie gegen Friesen, haben wir eine gute Chance, etwas Zählbares mitzunehmen. Grundvoraussetzung ist jedoch, dass jeder Spieler vom Anpfiff weg einhundert Prozent seiner Leistungsfähigkeit abruft.“

Nach vier sieglosen Spielen möchte der FC Lichtenfels seinem Negativtrend ein Ende setzen und die volle Punktzahl einfahren. „Für uns ist dieses Nachbarderby existentiell. Es geht nicht nur ums Prestige, sondern auch um wichtige Zähler, um den Anschluss an die obere Vierergruppe der Tabelle wiederherzustellen. Ich rechne im Fleschutz-Stadion mit einer geilen Auseinandersetzung vor hoffentlich vielen Fans aus beiden Lagern“, sagt FCL-Teammanager Christopher Fischer. Die Verletzten- und Urlaubsliste der Korbstädter hat sich gelichtet, so dass erstmals in dieser Spielzeit die Ersatzbank stark besetzt ist. Fehlen werden lediglich die rekonvaleszenten Akteure Pascal Scholz und Felix Lausch sowie Ersatztorwart Jonas Michel und Jonas Krüger, die verhindert sind. Duelle der beiden Coburg/Kronacher Spielkreisklubs auf Punktspielebene hatten bislang Seltenheitswert. Letztmals begegneten sich Lichtenfels und Ebersdorf in der Saison 2005/06 in der Kreisliga. Der FCL finishte damals als Zweiter, die Sylvia als Achter. FC Lichtenfels: Weise/ETW Kaya – Funk, Graf, Hartmann, Haselmann, Hellmuth, Holzheid, L. und M. Jankowiak, Kleylein, Mahr, Mohr, Pfadenhauer, Schaller, Schunke, Wiege, Zollnhofer.

Das Aufgebot

U. Knauer, ETW Neuber – Heidenreich, Rahmani, P. Schmidt, Tranziska, Trivuncevic, Autsch, Dalke, Dinc, Özdemir, A. Schmidt, Werner, Bergmann, Böhnlein, F. Carl. – Es fehlen: Engelmann, Thiel, Tscherner (verletzt).

 

Autor

 

Bilder