Fußball-Landesliga Sander Joker stechen gegen Friesen

Bild mit Symbolcharakter: Während die Sander Spieler den Treffer zum 4:2 feiern, liegt Friesens Noah Schorn (rechts) völlig zerstört am Boden. Foto: Ralf Naumann

Tobias Düring und Pit Panzer als Doppeltorschütze in der Nachspielzeit entscheiden die Landesliga-Partie für die in Unterzahl agierenden Gastgeber. Für die Frankenwälder ein bitterer Rückschlag.

Das hatten sich die Friesener nach dem als Befreiungsschlag bewerteten jüngsten 2:1-Erfolg gegen FT Schweinfurt sicher etwas anders vorgestellt. Doch am Ende des Keller-Duells in der Fußball-Landesliga Nordwest beim abgeschlagenen Schlusslicht FC Sand schauten Trainer Peter Reichel und seine Mannen am Samstag recht bedröppelt drein. Sie hatten den Unterfranken deren nicht unverdienten zweiten Saisonsieg ermöglicht.

Umstrittene Gelb-Rote Karte gegen Graf

Die Gäste hatten sich vorgenommen, ihren Gegner trotz des 8:1-Hinspielsieges nicht unterschätzen zu wollen, doch versäumte es der SV Friesen, seine durchaus vorhandenen Chancen zu nutzen, ehe nach einer umstrittenen Gelb-Roten Karte gegen Maximilian Graf wegen Foulspiels in der 65. Minute die Sander immer mehr Druck machten und der in der 51. Minute eingewechselte Joker Pit Panzer mit zwei Treffern in der Nachspielzeit seine Mannschaft zum Heimerfolg schoss.

Die Gäste hatten die ersten guten Chancen der Partie, doch FC-Keeper Nils Nigbur bewahrte sein Team mit einer tollen Parade gegen den agilen Thomas Gerold vor einem frühen Rückstand. Dann hätten durchaus die Unterfranken bei zwei von Spielertrainer Maximilian Zang eingefädelten Aktionen in Führung gehen können. In der 25. Minute war es dann soweit: Tobias Burger verwertete eine Flanke von Christian Knoblach per Kopfball zum 1:0.

Schneller Friesener Doppelpack

Mit einem schnellen Doppelpack (32./36.) von Thomas Gerold zum 1:2 drehten die Gäste bis zur Pause das Spiel. Für frischen Wind sorgte bei den Hausherren die Einwechslung von Pit Panzer. Dennoch mussten die Fans des FC bis zur 85. Minute warten, ehe der kurz vorher in die Partie gekommene Tobias Düring den 2:2-Ausgleichstreffer erzielen konnte.

Nachdem Tim Hergenröther eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit an FC-Torwart Nigbur gescheitert war, machte Panzer mit zwei schönen Treffern in der zweiten und dritten Minute der Nachspielzeit für den Außenseiter alles klar.

Die Statistik

FC Sand: Nigbur – Knoblach, Oppelt, Hahn (72. T. Düring), Wagner, Zang (79. L. Mahr), Lörzer, Herrmann, Röder (90. N. Stretz), Mahr (51. Panzer), T. Burger.

SV Friesen: Bauerschmidt – Sesselmann, Fe. Müller, M. Graf, J. Müller, Bachinger, Pflaum, Schorn, Gerold (84. Hergenröther), Firnschild, Nassel (90. Renk).

Tore: 1:0 T. Burger (25.), 1:1 Gerold (31.), 1:2 Gerold (35.), 2:2 T. Düring (85.), 3:2 Panzer (90.+1), 4:2 Panzer (90.+3).

Gelbe Karten: Panzer, Oppelt, T. Burger/ Nassel, M. Graf, Schorn. – Gelb-Rote Karten: - / M. Graf (Foulspiel, 65.). – Zuschauer: 125. – Schiedsrichter: Peter Haas (TSV Wendelstein).

Autor

 

Bilder