Livestream Memmelsdorf – Coburg

Fehlt dem SV Friesen verletzungsbedingt: Abwehrchef Andreas Baier (in Grün), hier im Spiel gegen Ebersdorf. Foto: Heinricht Weiß

Der SV Friesen bekommt es in der Fußball-Landesliga mit Spitzenreiter Geesdorf zu tun. Die Coburger treten in Memmelsdorf an. Dieses Spiel können Sie am Samstag ab 15 Uhr hier live sehen.

Coburg/Friesen - Mental gestärkt durch letztwöchige Auswärtssiege wollen der SV Friesen und der FC Coburg am 8. Spieltag der Gruppe 1 der Fußball-Landesliga Nordwest auf der Überholspur bleiben. Friesen hat am Samstag um 15 Uhr den Tabellenführer FC Geesdorf zu Gast. Coburg muss bereits am Samstag um 15 Uhr beim SV Memmelsdorf/Ofr. Farbe bekennen.

SV Friesen

Die bisherige Friesener Heimbilanz gibt Rätsel auf. Sowohl beim 0:2 gegen Euerbach/Kützberg wie auch beim 2:5 gegen Ebersdorf gingen die Schützlinge von Ex-Profi Armin Eck leer aus. Mit Geesdorf gibt ein absoluter Hochkaräter seine Visitenkarte im Frankenwald-Stadion ab, der bereits 19 Treffer erzielt hat und Offensivpower pur verkörpert. Bereits acht Akteure trugen sich in die Torschützenliste der Unterfranken ein.

„Wir haben bei unserem Auswärtsdreiern in Lichtenfels und Gochsheim sowie unserer starken Leistung im Pokalfight gegen den FC Schweinfurt gezeigt, dass wir mithalten können. Sorgen bereitet uns weiterhin eine ganze Reihe von Ausfällen“, bekennt SVF-Teammanager Detlef Dawel.

Verletzt sind im Lager der Frankenwälder Abwehrchef Andreas Baier, Max Schülein, Lukas Riedel, Kai Aust, Jonathan Müller und Nico Do Adro. Hannes Nützel befindet sich im Urlaub. Hinter einigen Leistungsträgern stehen zudem aktuell noch Fragezeichen.

Das Aufgebot des SV Friesen: Bauerschmidt/ETW Wolf – Zwosta, Sesselmann, Altwasser (?), Daumann, Kunz (?), Pflaum, Firnschild, Graf, Mosert, Nassel (?), L. Bachinger, F. Müller, Roger, Neubauer, Schütz, Mann.

FC Coburg

„Nach dem nicht unbedingt erwarteten, aber dennoch verdienten Sieg in Geesdorf fahren wir mit breiter Brust nach Memmelsdorf, wollen auch dort unsere gute Auswärtsserie behalten und was Zählbares mit nach Hause nehmen. Wir wissen aber auch, dass dieses Unterfangen nicht einfach wird, denn wir treffen auf einen Gegner, der gerade zu Hause mit sieben Punkten aus drei Spielen seine Stärken schon deutlich unter Beweis gestellt hat“, warnt Coburgs Sportlicher Leiter Christian Tremel vor der kommenden Aufgabe am Samstag, „aber wenn wir so konzentriert und engagiert zu Werke gehen wie in Geesdorf, dürfen sich die Zuschauer auf ein interessantes Spiel freuen.“

Durch einen weiteren Erfolg würden die Vestestädter den Kontrahenten überflügeln und in der Tabelle unter die Top-Vier vorrücken. Die Gastgeber verfügen mit Luis Grasser über einen Goalgetter par excellence, der schon sieben Mal einlochte. In den hinteren Reihen sind sie dagegen anfällig. Im Schnitt kassierten sie drei Gegentore pro Spiel, die FCCler nur 1,33.

Die Ausfälle halten sich bei den Gästen in Grenzen. Fehlen werden Daniel Alles und Tim Oikonomides verletzungsbedingt. Daniel Sam und Ricardo König sind verhindert.

Das Aufgebot des FC Coburg: Churilov/ETW Krempel – Dilauro, Heinze, Civelek, McCullough, Sener, A. Guhling, Weinreich, Rom, Müller, Strobel, Kolb, Hartmann, Baur, Schmidt, Knie.



 

 

Bilder