Fußball Lauerbach kehrt zum FC Coburg zurück

Wechselt studienbedingt zur SpVgg Geratal: Jonas Kirchner (rot). Foto: Hartmut Guhling

Die Vestekicker melden einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 in der Fußball-Landesliga Nordwest. Jonas Kirchner dagegen verlässt den Verein in Richtung Thüringen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Mit Domenic Lauerbach hat der FC Coburg einen weiteren Neuzugang zu vermelden. Der 29-jährige Innenverteidiger wechselt vom TSV Mönchröden, in der kommenden Fußballsaison Landesligakonkurrent des FCC, zu den Vestekickern. Das teilte der Bayernligaabsteiger mit.

Viel Erfahrung

Coburgs Neuer verfügt über große Erfahrung auf Verbandsebene. So ist er für Mönchröden als Stammspieler in den vergangenen beiden Spielzeiten in der Landesliga Nordwest aufgelaufen. Davor war er für den VfL Frohnlach ebenfalls in der Landesliga und in der Spielzeit 2015/16 auch in der Bayernliga am Start. Aber Lauerbach trug auch schon das FCC-Trikot. Ausgebildet im Coburger Nachwuchsleistungszentrum absolvierte er seine ersten Herrenspiele noch als A-Jugendlicher in der Saison 2012/13 für die Vestekicker in der Bezirksliga.

Kirchner geht zu Geratal

Verlassen wird den FCC der torgefährliche Defensivspieler Jonas Kirchner, der nach zwei sehr erfolgreichen Spielzeiten in Coburg – bedingt durch sein Studium in Erfurt – zur SpVgg Geratal in die Thüringenliga wechselt. Coburgs Sportlicher Leiter Lars Müller wird in der Verlautbarung mit folgenden Worten zitiert: „Schade, aber aufgrund der räumlichen Situation nur zu gut verständlich, dass Jonas uns verlässt. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit Domi einen gestandenen, fußballerisch sehr starken und mit allen Wassern gewaschenen Innenverteidiger für uns gewinnen konnten.“

Autor

Bilder