Getanzte Lebensfreude Tanzgala in Bad Staffelstein

P-Seminarler und Ehemalige des „Alex“ laden zur großen Tanzgala auf der Seebühne. Mit Bewegung drücken sie Liebe und Leben aus.

Sie möchten endlich wieder das Leben feiern. Tanzen, glücklich sein und mit ihrem Publikum einen tollen Abend an einem wunderschönen Ort verbringen. Nach zwei Jahren Zwangspause wieder aus dem Alltag ausbrechen und das Gefühl der Freiheit neu erleben. Diese Absicht, die die beiden Moderatorinnen Lea Zschauer und Larissa Bednorz formulieren, stand hinter einem gut zweistündigen Spektakel, das auf der Bad Staffelsteiner Seebühne stattfand. Und das ein voller Erfolg wurde.

Zu der Veranstaltung unter dem Motto „Love, live tonight“ hatten das P-Seminar „Eventmanagement“, das „Alex on Stage-Team“ und die Sportlehrerinnen des Coburger Gymnasiums Alexandrinum, Diana Atzpodien und Sophia Brenner eingeladen. Es wurde die dritte Auflage von „Alex on Stage“, einer Gala, bei der nicht nur die Tanzgruppen der Schule, sondern auch zahlreiche Vereine aus Stadt und Landkreis Coburg ihr tänzerisches und akrobatisches Können zeigen konnten. Allerdings zum ersten Mal als Open Air. „Wir bereiten uns ja schon länger vor und wussten nicht, wie es mit den Corona-Auflagen zum Zeitpunkt der Veranstaltung aussehen würde“, so Diana Atzpodien, „sicherheitshalber haben wir fürs Freie geplant.“ Die Stadt Bad Staffelstein habe sich bei der Nutzung der Seebühne sehr entgegenkommend gezeigt, freut sie sich noch im Nachhinein.

Und die Plätze der weitläufigen Tribüne sind auch bestens gefüllt. Von Mama und Papa über Oma und Opa bis hin zum kleinsten Nachwuchs ist alles vertreten, um den jungen Künstlern bei ihren Auftritten Beifall zu spenden und auch selbst ein wenig aktiv zu werden. Der Purzel steht mit Schnuller und Windelpopo am Bühnenrand und „rockt“ zum coolen Hip-Hop des „Tanzraums“, wackelt ein wenig mit dem Kopf, als die Lateinformation des TV Ketschendorf Einblicke in Paso doble, Jive und Co bietet und bekommt große Kulleraugen, als die Akrobatin der Coburger Turnerschaft Karina Hoffmann locker-flockig aus dem Stand Flick Flack und Salti springt.

Insgesamt stehen 25 unterschiedliche Auftritte von Gruppen aus neun Vereinen auf dem Programm plus der Mitwirkenden aus dem Alexandrinum. „Wir haben die Vereine angeschrieben, ob sie mitmachen möchten und sofort eine Zusage erhalten“, so Diana Atzpodien. Die quirlige Sportlehrerin freut sich auch besonders darüber, dass der Abend nicht nur von den ehemaligen Abiturientinnen Lea und Larissa moderiert wurde, sondern dass weitere „Ehemalige“ an den Vorbereitungen beteiligt waren. So Alina, die betont, wie gerne sie dabei ist: „Mir macht das Helfen Spaß. Das ,Alex` hat ein unglaubliches Zugehörigkeitsgefühl, auch nach der Schule fühlt man sich noch miteinander verbunden.“

Moderatorin Larissa sieht das ähnlich: „Die Treffen zur Vorbereitung waren schön und entspannt. Wir sind mit den Sportlehrerinnen zusammen essen gegangen, haben alles besprochen und dann eine Woche vor der Veranstaltung ein Skript bekommen.“ Dieses habe sie durchgelesen und auch mit ihrer Partnerin Lea besprochen, doch: „Spontan geht auch vieles. Wir reagieren dann auf die momentane Stimmung des Publikums.“ So souverän die beiden auch wirken, ein wenig Lampenfieber hatten sie zugegebenermaßen doch.

Autor

 

Bilder