Gewalt gegen Frauen Lockdown macht Opfer unsichtbar

Hat sich Gewalt gegen Frauen und Kinder im Zeichen von Corona verändert? Das Forum Frauenwelten in Kronach widmet sich in seiner ersten Webkonferenz diesem Thema. Foto: /pixabay

Das Forum Frauenwelten macht in Kronach mit einer digitalen Veranstaltung auf Gewalt in der Familie aufmerksam. Dabei ergreifen auch regionale Helfer das Wort.

Kronach - Im vergangenen Jahr haben in Deutschland Tausende von Gewalt betroffene Frauen und Kinder in Frauenhäusern Schutz gesucht. Die Jahresstatistik 2019 spricht von 15 000 Fällen. Und die Zahl der gemeldeten Gewalttaten in Partnerschaften oder von Ex-Partnern steigt kontinuierlich. Laut Bundeskriminalamt gab es im Jahr 2019 fast 141 792 Fälle – die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein.

Die Zahlen wurden vor Corona erhoben und der Verdacht liegt nahe, dass die Pandemie und der damit verbundene Lockdown die Situation verschärft haben. Der Verein „Keine Gewalt gegen Frauen e. V.“ leistet mit dem Frauenhaus, der Beratungsstelle Frauennotruf sowie der Interventionsstelle im Raum Lichtenfels, Coburg und Kronach unmittelbare Hilfe.

Wie hat sich Corona auf die Zahl und die Situation der Opfer häuslicher Gewalt in der Region ausgewirkt? Welche Hilfsangebote gibt es für Frauen und Kinder? Und wie sieht die aktuelle Situation im Frauenhaus Coburg und in den Beratungsstellen aus? Rund um diese Fragen geht es in der Auftaktveranstaltung einer ganzen Reihe von Events zu frauenspezifischen Themen des Forums Frauenwelten. Im Rahmen einer virtuellen Diskussionsrunde berichten Karin Burkardt-Zesewitz von der Beratungsstelle Frauennotruf sowie Meike Hartmann vom Frauenhaus Coburg - Kronach - Lichtenfels aus ihrer täglichen Arbeit.

Wie sich die Situation von häuslicher Gewalt im Schatten von Corona verändert hat, ließe sich derzeit noch nicht genau bewerten, so die beiden Expertinnen. „Wenn der gewalttätige Partner im Nebenzimmer sitzt, gehen die Betroffenen nicht ohne Weiteres zum Telefon, um Hilfe zu suchen“, so Karin Burkardt-Zesewitz. Ihre Kollegin Meike Hartmann ergänzt: „Wir gehen davon aus, dass wir nach dem Lockdown, wenn die Betroffenen ihre Wohnungen wieder unbeobachtet verlassen können, das eigentliche Ausmaß von Gewalt erkennen, das in den vergangenen Monaten unerkannt geblieben ist.“

Hilfe für Betroffene

Die Beratungsstelle Frauennotruf berät und unterstützt seit vielen Jahren Frauen, die sexuelle und/oder häusliche Gewalt erleben oder erlebt haben. Die Hilfsangebote der Beratungsstelle reichen von telefonischer oder persönlicher Beratung über angeleitete Gruppenangebote und Angehörigenberatung bis hin zur Begleitung zum Beispiel zur Polizei, zu Ärztinnen und Anwältinnen. Außerdem leistet die Beratungsstelle Unterstützung im Rahmen der Prozessvorbereitung und -begleitung. Im vergangenen Jahr war die Beratungsstelle Anlaufstelle für rund 470 betroffene Personen.

Das Frauenhaus Coburg - Kronach - Lichtenfels bietet Schutz und Unterkunft für Frauen und Kinder, die von körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalt betroffen sind. Neben einer sicheren und geschützten Wohnmöglichkeit erhalten Betroffene hier unter anderem Unterstützung bei der Alltags- und Krisenbewältigung sowie bei der Stabilisierung der eigenen Fähigkeiten und Stärken. Sie werden zu Ämtern, Behörden, zur Polizei, zum Gericht, zu Anwälten und Ärzten begleitet.

Außerdem erhalten sie Hilfe bei der Kontaktaufnahme zu weiteren Fachstellen. Das Frauenhaus bietet Platz für fünf Frauen und zwölf Kinder. Der durchschnittliche Aufenthalt im Frauenhaus liegt bei vier bis zwölf Wochen – kann aber bei Bedarf auch darüber hinausgehen.

Das Forum Frauenwelten ist eine gemeinsame Initiative des Kronacher Rotary Clubs unter Leitung von Präsidentin Kerstin Sperschneider, des Lions Club Kronach Festung Rosenberg und seiner Präsidentin Sandra Englich, der Gleichstellungsstelle des Landkreises Kronach unter Leitung von Lisa Gratzke, der Volkshochschule Kreis Kronach und ihrer Leiterin Annegret Kestler sowie des Kronacher Kunstvereins e. V. mit seiner Vorsitzenden Sabine Raithel. Im Rahmen des Forums Frauenwelten wird sich eine Veranstaltungsreihe mit frauenspezifischen Themen beschäftigen beziehungsweise die Rolle und Situation der Frau in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Feldern beleuchten.

 

Bilder