Gottfried-Neukam-Mittelschule Unterricht einer neuen Zeit

Stolz präsentieren (von links) Schulleiter Roland Härtel eines der Lehrerdienstgeräte, Geschäftsführer Jörg Schnappauf eine von 41 neuen digitalen und interaktiven Tafeln und Verwaltungsmitarbeiterin Kerstin Schnappauf eines der Laptop-Tablet-Geräte als Schülerleihgerät Foto: /Karl-Heinz Hofmann

Der Schulverband Kronach III hat die Digitalisierung und das Hygienekonzept vorangebracht. Nun kann die Generalsanierung kommen

Kronach - Die Gottfried-Neukam-Mittelschule in Kronach blickt auf eine erfolgreiche Einführung digitaler Medien für den Schulunterricht. Wäre man auch ohne die Corona-Pandemie schon so weit? „Ja“, antwortet Jörg Schnappauf, Geschäftsführer des Schulverbands Kronach III. Er verweist auf das Jahr 2016, als der Verband mit der Entscheidung für die Generalsanierung der Einrichtung die Weichen für ein neues Zeitalter digitaler Medien gestellt habe.

Der Schulverband Kronach III besteht aus der Gemeinde Wilhelmsthal und der Stadt Kronach. An der Kronacher Gottfried-Neukam-Mittelschule werden rund 450 Kinder und Jugendliche unterrichtet. Für die Digitalisierung seien Förderprogramme von Bund und Freistaat, etwa der „Digitalpakt“ und das „Digitale Klassenzimmer“, eine große Unterstützung, sagt der Geschäftsführer. Inzwischen wurde rund eine halbe Million Euro in die Digitalisierung investiert, wofür man etwa 90 Prozent an Förderung erhielt.

Bereits im Jahr 2018 seien alle Lehrer mit Tablets ausgestattet worden, und man habe Pläne für einen digital begleiteten Unterricht entworfen, schildert Schnappauf. Vor allem Systembetreuer Jürgen Groh habe das entsprechende Konzept entwickelt, geplant und mit umgesetzt. Dazu gehöre auch die Anbindung ans digitale Glasfasernetz im vergangenen September. Dadurch kann man im gesamten Schulgebäude zeitgleich in mehreren Räumen problemlos auf das Internet zugreifen.

Sanierung soll 2024 abgeschlossen sein

Die Generalsanierung soll bis 2024 fertiggestellt sein. Mit der Lucas-Cranach-Grundschule wurden außerdem Kriterien für die Beschaffung multimedialer Tafeln erarbeitet. Bei einer europaweiten Ausschreibung erwarb man insgesamt 66 Geräte. Insgesamt stehen der Mittelschule 41 Tafeln für die Klassenzimmer und Fachklassenräume zur Verfügung. Bisher sind noch nicht alle installiert, und es werde wohl noch ein paar Wochen dauern, bis überall routinemäßig damit gearbeitet werden könne, berichtet Schnappauf. Die Geräte seien einfach zu bedienen, ähnlich wie ein Tablet. Von großer Bedeutung sei die Schaffung einer Systemadministrator-Stelle. Auch hier kooperiere die Mittelschule mit der Lucas-Cranach-Grundschule, sagt der Schulverbands-Geschäftsführer – was für enorme Synergieeffekte und Einsparungen sorge. Die Schulverbandsversammlung hat dies in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Der Stadtrat sehe ebenfalls den Bedarf dafür. Es bleibe nun abzuwarten, welche staatliche Förderung man dafür erhalte. Erst dann könnten die Rahmenbedingungen für die Einstellung eines Systemadministrators festlegt werden, sagt Schnappauf. Im Rahmen des Hygienekonzepts wurden CO2-Sensoren mit Dataloggern erworben. Da man bei der Generalsanierung eine Lüftungsanlage für alle Räume eingeplant hat, wurde auf die Anschaffung weiterer Apparaturen verzichtet. Der Zweckverband Schulzentrum habe in den Fachklassenbereichen mobile Luftreinigungsgeräte aufgestellt, erläutert der Schulverbands-Geschäftsführer.

 

Bilder