Großeinsatz in Coburg Glimmende Zigarette führt zu Wohnungsbrand

Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt durch die Innenstadt. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild/dpa

In Coburg löst eine glimmende Zigarette einen Wohnungsbrand aus. Es entsteht ein Schaden von rund 10.000 Euro Schaden. 

Coburg - Wie die Polizei berichtet, ist das Feuer am späten Donnerstagabend in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Ketschendorfer Straße ausgebrochen und hat einen Rauchmelder ausgelöst. Ein Wohnungsnachbar bemerkte vom Flur aus eine Rauchentwicklung aus der Wohnung eines 39-Jährigen und verständigte die Feuerwehr. Da sich niemand in der betroffenen Wohnung befand, öffnete die Feuerwehr die Wohnungstür mit Gewalt. Das Feuer in der Wohnung hatten die Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle. Durch den Brand und die Löscharbeiten entstand ein Sachschaden von mindestens 10.000 Euro. Ein vorsätzliches Handeln, das zum Brandausbruch führte, konnten die Beamten ausschließen. Brandursächlich dürfte nach aktuellem Ermittlungsstand eine nicht ordnungsgemäß entsorgte Zigarettenkippe gewesen sein.

Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den 39-jährigen Wohnungsinhaber wegen eines Verstoßes nach der Verordnung zur Verhütung von Bränden. Verletzt wurde aufgrund des Auslösen des Rauchmelders und der schnellen Alarmierung der Rettungskräfte glücklicherweise niemand.

 
 

Bilder