Halbmarathon Arnold sorgt für Überraschung

Uli Zetzmann
Bayerischer Halbmarathon-Vizemeister: Dominic Arnold. Foto: Uli Zetzmann

Der Läufer vom TV 48 Coburg sichert sich bei der bayerischen Meisterschaft in Ebermannstadt die Silbermedaille auf der Halbmarathon-Distanz. Seine Teamkolleginnen und -kollegen sammeln ebenfalls fleißig Edelmetall.

Im Rahmen des Fränkische-Schweiz-Marathons in Ebermannstadt sind auch die bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften ausgetragen worden. Wieder einmal gab es große Erfolge für den TV 48 Coburg, der sieben Läuferinnen und zwei Läufern an den Start schickte. Mitfavorit Patrick Weiler, ebenfalls TV 48, musste krankheitsbedingt absagen.

Die anderen Vereine aus dem Leichtathletik-Kreis Oberfranken West glänzten bis auf wenige Ausnahmen durch Abwesenheit. Lediglich Sandra Nossek vom TSV Staffelstein und Egon Helder vom TSV Buchenrod waren neben den 48ern bei dieser bayerischen Meisterschaft angetreten.

Clevere Taktik des Coburgers geht auf

Großartig war der Erfolg des 48ers Dominic Arnold. Er wurde völlig überraschend bayerischer Vizemeister bei den Männern in guten 1:12:44 Stunden. Gleichzeitig holte er sich damit den Titel in der M 35. Arnold lief ein cleveres Rennen und war von Anfang an in der Spitzengruppe dabei. Er hielt sich lange zurück, um an einer leichten Steigung bei Kilometer 15 das Tempo zu erhöhen und sich den zweiten Platz im Gesamteinlauf zu sichern. Gesamtsieger und bayerischen Meister wurde Andreas Hofbauer von der DJK Weiden in 1:12:14 Stunden. Alexander Bauer (TV 48 Coburg) konnte in 1:18:45 Stunden ebenfalls voll überzeugen und holte sich in der M 45 den Titel. Er teilte sich sein Rennen gut ein und konnte mit einem phänomenalen Endspurt den bis dahin führenden Christian Wagner vom TV Hauzenberg um sieben Sekunden hinter sich lassen.

Starke Leistungen der Frauen

Ebenfalls überzeugen konnten die Frauen des TV 48 Coburg, allen voran die schier unverwüstliche Christine Schrenker-Schöpf. Sie wurde mit 1:43:08 Stunden Dritte in der W 55. Ebenfalls die Bronzemedaille gewann Daniela Christ (2:03:10; 3. Platz W 65). Knapp am Podium vorbei schrammten Diana Köpenick und Cindy Schneider als jeweils Vierte ihrer Altersklassen. Köpenick lief 1:48:33 Stunden in der W 50 und Schneider 1:49:41 Stunden in der W 45. Sandra Nossek vom TSV Staffelstein durfte sich über Platz zwei in der W 50 mit 1:42:27 Stunden freuen.

Eine weitere Medaille gab es für die Frauen des TV 48 Coburg in der Mannschaftswertung W 50 und älter. Hier holten sich Christine Schrenker-Schöpf, Diana Köpenick, Christine Lieb hinter dem siegreichen LV Region Geiselhöring Silber. Zufrieden war nach einer längeren Verletzungspause auch Christine Lieb. Sie wurde in 1:52:44 Stunden Achte in der W 55. Ebenfalls Platz acht erreichte Claudia Sollmann in der W 50. Annika Linke belegte den 5. Platz in der W 45.

Egon Helder Vierter in der M 70

Der Buchenroder Egon Helder wurde in der M 70 mit 1:59:49 Stunden Vierter. Ins Rennen ging auch noch Roman Knauer vom TSV Mönchröden. Er startete allerdings nicht im Rahmen der bayerischen Meisterschaft, sondern lediglich beim normalen Halbmarathon. Mit 1:21:26 Stunden war es für ihn am Ende Platz 13 in der M 20.

 

Bilder