Haßberger Spieletage Das Spiele-Paradies ist eröffnet

Christian LIcha
Über 1200 Spiele stehen bereit für die Besucher, die sich bis einschließlich Montag, dem 3. Oktober, in der Sporthalle der Grund- und Mittelschule Hofheim dem Spielvergnügen hingeben können. Foto: Christian Licha

Bereits zum zehnten Mal finden im Landkreis derzeit die Haßberger Spieletage statt. Der Startschuss für die Veranstaltung fiel am Donnerstag, 29. September. Neben den bekannten Spielen gibt es erstmals auch eine Aktion im Rahmen der Initiative „Spielend für Toleranz“.

Ein kleines Jubiläum können die „Haßberger Spieletage“ feiern. Bereits zum zehnten Mal findet das bei Groß und Klein beliebte Event statt. Dieses Jahr hat sich die Stadt Hofheim die Ausrichtung gesichert und die Turnhalle der Grund- und Mittelschule dafür zur Verfügung gestellt. Damit ist sind ist die Veranstaltung zum zweiten Mal in Hofheim. Passend zum Jubiläum also wieder dort, wo im Frühjahr 2012 mit den ersten Spieletagen alles begonnen hat.

Am Donnerstagvormittag, 29. September, eröffneten Landrat Wilhelm Schneider, Bürgermeister Wolfgang Borst und der Vorsitzende des Kreisjugendrings Haßberge (KJR), Thomas Wagenhäuser, offiziell das Spielvergnügen. Zeitgleich waren unter anderem die Vorschulkinder des BRK-Kindergartens Königsberg mit ihren Erzieherinnen vor Ort, um den Spielspaß zu genießen. Schneider, Borst und Wagenhäuser nahmen sich die Zeit und spielten mit dem Nachwuchs eine Runde „Plitsch-Platsch Pinguin“. Bei den Kindern bestens bekannt, erklärten die fünf- und sechsjährigen Mädchen und Jungen dem Landrat, Bürgermeister und KJR-Vorsitzenden das Spiel. Allerdings zeigten die Kinder etwas mehr Geschick dabei, die Pinguine vom wackeligen Eisberg zu retten, als die schon etwas aus der Übung gekommenen Erwachsenen. „Viel Spaß hat das Spiel aber trotzdem gemacht“, sagte Landrat Wilhelm Schneider, der den jungen Gewinnern gratulierte.

Die Spieletage sind ein fester Bestandteil des KJR-Jahresprogramms und wurden 2020 von allen Beteiligten schmerzlich vermisst. Damals mussten die bereits in Hofheim geplanten „Haßberger Spieletage“ coronabedingt ausfallen. 2021 zog der Kreisjugendring, als Alternative zum großen Format, mit den „kleinen Haßberger Spieletage on tour“ durch vier Landkreiskommunen. Als Sponsoren konnten dieses Jahr von der Stadt Hofheim die Firmen Geuppert, Elso, Simmobilien, ESN und die Sparkasse Schweinfurt-Haßberge gewonnen werden. Zudem haben auch heuer wieder viele Spieleverlage dem Kreisjugendring Spiele für die Spieletage gesponsert.

In diesem Jahr sind wieder reguläre Spieletage möglich, ohne vorherige Anmeldung. Als Kooperationspartner sind das JUZ Hofheim e. V., der BDKJ Haßberge, die Evangelische Jugend im Dekanat Rügheim sowie das Kreisjugendamt Haßberge im Boot. Die Haßberger Spieletage sind nur durch das Zusammenspiel der rund 50 ehrenamtlichen Helfer zu stemmen, die auch als Spielerklärer im Einsatz sind. Verantwortlich vonseiten des KJR Haßberge sind KJR-Vorstandsmitglied Benjamin Gerschütz (Ressort „Spieletage“) und KJR-Geschäftsführerin Eva Pfeil.

Heuer gibt es auch einen Tag länger das Spielvergnügen. Dank der Förderung durch die Aktivierungskampagne „Bayerischer Aktionsplan Jugend“ des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales durch den Bayerischen Jugendring, können im Jubiläumsjahr die Spieletage um einen Tag verlängert werden und auch noch am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, stattfinden.

Die kleinen und großen Spielefans erwartet in Hofheim wieder eine große „Spiel-O-Thek“ mit rund 1.200 Spielen und jeder Menge Spielneuheiten und Spielklassikern. Außerdem gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit verschiedenen Spielrunden, Aktionen und Turnieren. Das JUZ Hofheim e.V. veranstaltet einen „Waddel“-Workshop und ein „Waddel“-Turnier. Das Korbtheater Ali Büttner kommt am Samstag mit dem Stück „Tom das Schaf“. (Eintritt 1,00 Euro). Der Zauberer ZaPPaloTT zeigt am Montag mit seinem magischen Mitmach-Theater das Stück „ZaPPaloTT & der AuZerirdische.“ (Eintritt ein Euro). Es wird ein Qualifikationsturnier für die „Heckmeck“-WM veranstaltet sowie ein offizielles „Die Sieder von Catan“-Ranglistenturnier ausgetragen. Und auch der Lookout-Spieleverlag wird am Samstag und Sonntag vor Ort Spielneuheiten zeigen.

Erstmals wird bei den Haßberger Spieletagen eine Aktion im Rahmen der Initiative „Spielend für Toleranz“ angeboten — denn Spielen verbindet, ist Ausdruck von Gleichberechtigung und schafft einen Rahmen, um aufeinander zuzugehen, einander kennenzulernen und Regeln zu folgen, die für alle gelten. Fairness, Respekt, Gleichheit - ohne diese Grundsätze hat niemand Spaß und alle verlieren. Mehr Infos mit allen Programmpunkten und Uhrzeiten sowie dem Veranstaltungsflyer sind auf www.hassberger-spieletage.de zu finden.

 

Bilder