Haßfurt Familiendrama im Eisstadion

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall im Haßfurter Eisstadion. Foto: picture alliance/dpa/Daniel Karmann

Ein 38-jähriger Haßfurter wurde am Rande eines Eishockeyspiels beschimpft und mit Schlägen bedroht. Es ging wohl um die ehemalige Schwägerin des Mannes.

Wie die Polizeiinspektion Haßfurt berichtet, wurde ein ein 38-jähriger Haßfurter vor Beginn eines Eishockeyspiels am Freitag, 20. Januar, gegen 18.50 Uhr, beim Aufeinandertreffen mit seiner ehemaligen Schwägerin erst beschimpft und mit Schlägen bedroht. „Im Nachgang wurde der Geschädigte noch durch zwei bislang unbekannte Täter im Treppenaufgang des Eisstadions gegen die Wand geschubst“, heißt es im Polizeibericht; einer der Täter hätte obendrein noch versucht, ihn zu schlagen. Der Geschädigte habe den Schlag aber abwehren und zu seinem geparkten Auto flüchten können. Die Täter hätten ihm noch hinterhergerufen, dass er seine ehemalige Schwägerin in Ruhe lassen solle, so der Geschädigte.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Einer der zwei Tatverdächtigen soll zwischen 25 und 30 Jahre alt und etwa 185-190 Zentimeter groß mit schlanker Statur gewesen sein. Dieser trug einen schwarzen ESC-Haßfurt-Pullover, eine schwarze Stoffmütze sowie eine dunkle Stoffhose mit Seitentaschen und hat ein vogelähnliches Tattoo im Nackenbereich, das bis hinter beide Ohren reicht. Der Zweite ist etwa 35 bis 40 Jahre alt, trägt Vollbart und eine dunkle Brille. Er hatte ebenfalls einen ESC-Haßfurt-Pullover und eine blaue Jeanshose an. Zusätzlich hatte er eine graue Basecap auf dem Kopf.

Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 09521/927-0.

Autor

 

Bilder