Haßfurt - Am vergangenen Donnerstag wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Haftbefehl gegen einen 24-Jährigen erlassen, der noch am selben Tag festgenommen werden konnte. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt wegen illegalem Handel mit Betäubungsmitteln. Am Tag nach Neujahr ließen sich zwei 24 und 25 Jahre alte Männer aus Schweinfurt von einem Bekannten nach Haßfurt fahren lassen, um dort rund 200 Gramm Marihuana von einem Drogendealer zu erwerben. Auf der Rückfahrt geriet das Fahrzeug zufällig in eine Verkehrskontrolle. Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt entdeckten das Rauschgift in dem Wagen, dessen Fahrer zudem offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Das Marihuana wurde sichergestellt und die drei Fahrzeuginsassen vorläufig festgenommen. Intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg erhärteten den Verdacht, dass das im Fahrzeug aufgefundene Marihuana von einem 24-jährigen Haßfurter stammt, der rege illegal mit Betäubungsmitteln handeln soll. Eine Wohnungsdurchsuchung bei dem Haßfurter führte am Abend des 2. Januar zur Sicherstellung von knapp 500 Gramm Marihuana und einem vierstelligen Bargeldbetrag, „vermutlichem Drogengeld“, so die Polizei. Da der Beschuldigte selbst bis dato nicht angetroffen wurde, erließ ein Richter am Amtsgericht Bamberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg am vergangenen Donnerstag einen Haftbefehl gegen den jungen Mann, der noch am selben Tag durch Kräfte des Unterstützungskommandos der Bayerischen Bereitschaftspolizei festgenommen werden konnte. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt nun in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg gegen den mutmaßlichen Drogenhändler und die drei Männer. Der 24-jährige Haßfurter befindet sich in Untersuchungshaft.