Hilfe für die Ukraine Heiligkreuz-Schule schnürt Materialpakete

Schüler der Heiligkreuz-Schule haben Spenden gesammelt. Foto: privat

Erste Flüchtlinge aus der Ukraine treffen in Coburg ein, die Hilfsbereitschaft ist groß. Auch Schüler wollen die Neuankömmlinge unterstützten.

Der Krieg in der Ukraine belastet auch Kinder und Jugendliche in Deutschland. „Viele Schüler sind sehr verzweifelt“, so Monika Gunzenheimer, Rektorin an der Heiligkreuz-Mittelschule in Coburg. Einige der Schüler hätten auch Familie im Krisengebiet. „Es ist sehr wichtig, dieses Thema mit ihnen aufzuarbeiten“, sagt sie.

So wurde in allen Klassen in der ersten Unterrichtswoche nach den Faschingsferien über den Krieg gesprochen. Damit die Kinder und Jugendlichen das Gefühl haben, auch selbst etwas für die Not leidenden Menschen tun zu können, beteiligte sich die Schule an einer Spendenaktion. Die Schüler sammelten Lebensmittel, Kleidung, Hygieneartikel, Batterien und Powerbanks, sogar einige Geldspenden gingen ein. „Eine Klasse schaffte es sogar, den Kofferraum eines Autos allein mit ihren Spenden zu füllen“, freut sich die Schulleiterin über die große Resonanz.

Blöcke, Hefte und Stifte

Am Freitag wurden die Spendengüter in zwei Pkw zu einer Sammelstelle nach Dörfles-Esbach gefahren, von wo aus sie am Wochenende ins Krisengebiet starten sollen. Nun bereitet sich die Schule darauf vor, in Kürze Kinder aus der Ukraine in den Klassen aufzunehmen. „Wir wissen noch gar nichts, es ist noch alles unklar“, sagt Gunzenheimer. Angesichts der Bilder von Flüchtlingen, die mit wenig mehr als den Kleidern auf ihrem Leib aus dem Kriegsgebiet zu uns kommen, sei kaum zu erwarten, dass sie mit Dingen für den Schulalltag ausgestattet sind. Darum werden derzeit Hilfspakete für Neuankömmlinge geschnürt. Sie enthalten Dinge für den Unterricht wie etwa Blöcke, Hefte und Stifte. Sie sollen an Ukrainer ausgeteilt werden, wenn sie neu an die Heiligkreuz-Schule kommen.

Inwieweit ähnlich der Situation während des Jahrs 2015, als sehr viele Flüchtlinge nach Deutschland und Coburg kamen, spezielle Klassen zum Deutschlernen eingerichtet werden können, sei derzeit noch nicht klar, erklärte Schulleiterin Monika Gunzenheimer.

Autor

 

Bilder