Hilfe für kranke Füße Podologin eröffnet neue Praxis

Patienten mit Fußproblemen sind auf Podologen wie Anja Böhmer angewiesen. Foto: Christiane Schult

Diabetiker, Menschen mit eingewachsenen Zehennägeln oder Nagelpilzpatienten wissen, wie wichtig die richtige Versorgung ihrer Füße ist. Jetzt gibt es eine Fachfrau in Ahorn.

Zwölf Podologen müssten eigentlich in Stadt und Landkreis Coburg arbeiten, um die Bevölkerung angemessen versorgen zu können, rechnet die Ahorner Podologin Anja Böhmer vor. Lediglich sechs gebe es jedoch. Mit der Folge, dass viele Patienten mit Diabetes, eingewachsenen Zehennägeln oder Pilzerkrankungen endlos lange auf Termine warten müssen oder gar nicht erst aufgenommen werden. Betroffene können jetzt auch zu Anja Böhmer nach Ahorn in die Praxis kommen. Sie hat die neuen Räume Anfang des Monats eröffnet, täglich melden sich zwei bis drei neue Patienten telefonisch bei der 54-Jährigen. Noch gibt es freie Termine, doch der Kalender füllt sich zusehends.

Böhmer ist examinierte Altenpflegerin und hat jahrelang in der kosmetischen Fußpflege gearbeitet. „Ich durfte nur gesunde Menschen versorgen, bin aber immer wieder Zehenproblemen oder Fehlstellungen begegnet“, schildert sie. Wohl auch durch ihre Erfahrungen in der Pflege wuchs so der Wunsch nach mehr Wissen. Vor rund zwei Jahren begann Böhmer deshalb die Ausbildung zur Podologin in der Fachschule in Erfurt. Dort büffelte sie in Vollzeit unter der Woche, während sie am Wochenende weiterhin kosmetische Fußpflege anbot, um die Ausbildung zu finanzieren. „Bayern ist eines der Länder, in dem die Ausbildung privat bezahlt werden muss“, bedauert Anja Böhmer.

Anfang August hat sie nun ihre Prüfung abgelegt und darf jetzt die geschützte Berufsbezeichnung des Podologen führen. In ihrem Wohnhaus hat sie nach Vorgabe der Krankenkasse eine Praxis mit Behandlungszimmer und Hygieneraum eingerichtet, schließlich muss sie ihr Handwerkszeug immer nach OP-Standards vorbereiten und desinfizieren. Um mehr Zeit für die Patienten zu haben und weniger für Bürokratie aufzuwenden, hat sie sich dann jedoch gegen die Kassenzulassung entschieden – wie übrigens die meisten ihrer Kollegen in der Region. Dennoch übernehmen die Kassen unter bestimmten Voraussetzungen die Behandlungskosten. „Die Patienten kommen meist dann erst, wenns wehtut“, weiß sie aus Erfahrung.

Für die Zukunft plant Anja Böhmer die Weiterbildung zur sektoralen Heilpraktikerin. Dann nämlich darf sie, ohne dafür ein ärztliches Rezept zu benötigen, Behandlungen von Fußerkrankungen durchführen. Im Moment darf Böhmer nur den Verdacht auf eine Diagnose äußern und muss die Patienten vor Beginn einer podologischen Behandlung noch einmal zum Haut- oder Hausarzt schicken.

„Es ist wunderschön, jetzt so arbeiten zu können“, schwärmt sie von ihrer beruflichen Neuorientierung und will in den kommenden Wochen vor allem Ärzte in der Region gezielt über ihre Praxiseröffnung informieren.

Die Praxis von Anja Böhmer befindet sich in Ahorn. Termine werden nur telefonisch vergeben unter der Nummer 09561 – 76576. Auch mobile Besuche für zu Hause versorgte, bettlägerige Patienten sind nach Absprache möglich.

Autor

 

Bilder