HSC 2000 Coburg Valkovskis wird Profi – Siegler geht

Bekommt einen Profi-Vertrag beim HSC 2000 Coburg: Pavels Valkovskis. Foto: Neue Presse/Iris Bilek

Handball-Zweitligist HSC 2000 Coburg stattet A-Jugend-Spieler Pavels Valkovskis mit einem Profivertrag aus. Hingegen wird der 20-jährige Rückraumspieler Julius Siegler den Klub am Ende dieser Saison verlassen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Seine nächsten Personalentscheidungen mit Blick auf die nächste Saison hat Handball-Zweitligist HSC 2000 Coburg bekannt gegeben. Wie der Klub aus der Vestestadt am Montag mitteilte, hat A-Jugend-Spieler Pavels Valkovskis einen Profivertrag unterschrieben. Hingegen wird der 20-jährige Rückraumspieler Julius Siegler den Klub am Ende dieser Saison verlassen.

Drei-Jahres-Vertrag

Laut der Pressemitteilung des Klubs wurde Nachwuchstalent Pavels Valkovskis mit einem Drei-Jahres-Vertrag für das Bundesliga-Team der Gelb-Schwarzen ausgestattet. Bereits seit der C-Jugend spielt der 18-Jährige für den Verein aus der Vestestadt und hat in den letzten Jahren eine tolle Entwicklung genommen. Dabei avancierte Valkovskis zu einem der Leistungsträger in der A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft und sammelte auch schon zahlreiche Spielminuten in der 2. Mannschaft, die in der Bayernliga antritt.

Auch für Lettland im Einsatz

Nicht nur mit dem HSC verfolgt er große sportliche Ziele. Auch für die lettische Nationalmannschaft geht das junge Talent auf Torejagd. In der jüngsten Länderspielpause debütierte Valkovskis kürzlich für Lettland und kam zu Einsatzminuten im Spiel gegen Schwergewicht Frankreich. Für die nächsten Jahre soll der junge Lette auch eine gute Perspektive im Bundesligakader haben: „Pavels ist ein sehr talentierter junger Mann, der sich in den vergangenen Jahren bei uns hervorragend entwickelt hat. Wenn er diese Entwicklung fortsetzt, traue ich ihm den Sprung in unser Bundesligateam absolut zu“, lässt sich HSC-Geschäftsführer Jan Gorr zur Vertragsunterzeichnung Valkovskis zitieren.

Wird den HSC 2000 Coburg am Saisonende verlassen: Julius Siegler (hier im Bayernliga-Spiel der 2. Mannschaft von zwei Günzburger Gegenspielern attackiert). Foto: Neue Presse

In der Bayernliga Erfahrung gesammelt

Der HSC 2000 Coburg und Rückraumspieler Julius Siegler werden hingegen am Ende der Saison getrennte Wege gehen. Der 20-Jährige, der aus Waldbüttelbrunn nach Coburg gekommen war, kam beim HSC in dieser Saison hauptsächlich in der 2. Mannschaft zum Einsatz, durfte in den vergangenen zwei Jahren allerdings auch schon Zweitliga-Luft schnuppern. Nun möchte sich Siegler laut HSC-Pressemitteilung einer neuen Herausforderung stellen. „Für Julius ist es wichtig, dass er sich jetzt mehr Spielverantwortung auf möglichst hohem Level holt. Von daher wünsche ich ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe und drücke ihm die Daumen, dass er seine Entwicklung auch weiter wie gewünscht fortsetzen kann,“ erläutert Geschäftsführer Jan Gorr den Wechsel des Nachwuchstalents.

Autor

 

Bilder