Hundeschwimmen in Eltmann Nasser Spaß für Zwei- und Vierbeiner

Bevor das Freibad dicht macht, dürfen vielerorts Hund und ihre Herrchen in das Wasser springen. So auch diesmal in Eltmann.

Eltmann - Nach einem Jahr Corona-Zwangspause war es endlich wieder soweit: Erneut zum Hunde-Mekka wurde am Samstag das Freibad in Eltmann. Beim Hundeschwimmen der Wasserwacht konnten die Vierbeiner zum Saisonabschluss wieder nach Herzenslust planschen. Rund 40 Hunde und ihre Familien tummelten sich bei schönem Wetter in der Freizeitanlage. In dem nicht mehr gechlorten Wasser machte das „Stöckchen holen“ doppelt soviel Spaß. „Das Hundeschwimmen in Eltmann ist einfach Spitze! Es herrscht eine familiäre Atmosphäre und die Hunde haben genügend Platz“, sagte eine Besucherin aus dem Landkreis Würzburg, die bereits zum dritten Mal die weite Anfahrt in die Wallburg-Stadt auf sich genommen hat, um ihrem Mischlingsrüden Benny eine Freude zu bereiten.

Ein „alter Hase“ ist der Border Collie Ivan, der elf Jahre alt ist und genauso lange schon regelmäßig zum Eltmanner Hundeschwimmen kommt. Routiniert schwamm er seine Bahnen und freute sich, wenn sein Herrchen Wolfgang Pflaum einen Schwimmring ins Wasser warf. Andere Vierbeiner jagten ihren Bällen und anderem Spielzeug nach. Jedenfalls machte es den meisten wuscheligen Freunden einen Riesenspaß in das kühle Nass zu hüpfen und ihr Eigentum zu verteidigen.

Andere, wie zum Beispiel Mischlingshündin Elli zogen es vor, das Treiben vom Beckenrand aus sicherer Entfernung zu beobachten. Aber auch hier gab es genug Möglichkeit auf der großen Liegewiese herumzutollen und Kontakte zu anderen Vierbeinern zu knüpfen. Einige Hundebesitzer zeigten ihrem vierbeinigen Liebling, wie schön es im Wasser ist, wobei ein paar Hosen umsonst nass wurden. Die Vormach-Aktion war für einige Hunde bestimmt unverständlich. Sie dachten sich sicherlich nur: „Warum gehen die Zweibeiner angezogen in den großen See“ und ließen ihre Menschen alleine im Wasser.

Bewährt haben sich wieder die Einstiegshilfen, die die Ehrenamtlichen der Wasserwacht angefertigt hatten. So gelangten die Hunde besser ins Wasser und zurück an Land. Natürlich wurde auch an ihre menschlichen Begleiter gedacht, für die es Kaffee und Kuchen gab. Die Verantwortlichen der Wasserwacht Eltmann, Peter Bendner, Werner Oberreuter und Vorsitzender Steffen Kühnl, freuten sich zusammen mit ihrem Helfer-Team, dass dieses „Hunde-Event“ wieder so ein großes Interesse erfuhr. Vorausgesetzt, dass es keine erneuten Pandemie-Einschränkungen gibt, ist auch für das nächste Jahr wieder diese Veranstaltung Mitte September geplant.

 

Bilder